Test gegen Heimstetten Stefan Aigner: So war sein Comeback im Löwen-Dress

Stefan Aigner im Testspiel des TSV 1860 München beim SV Heimstetten. Foto: Rauchensteiner/augenklick

30 Minuten - so lange stand Stefan Aigner beim 3:2 des TSV 1860 im Test beim Bayernligisten SV Heimstetten auf dem Feld. Der Löwen-Kapitän feierte nach zweimonatiger Verletzungspause wegen eines Innenbandanrisses im Knie sein Comeback.

 

Heimstetten - Es war eine halbe Stunde, die den Sechzgern für die kommenden Aufgaben Hoffnung macht. Denn: Die Giesinger enttäuschten beim Fünftligisten weitgehend, dem Spiel der Löwen fehlte meist die Struktur.

Lukas Riglewski (16. Minute/54.) hatte den Außenseiter mit einem Schlenzer aus der Distanz und einem platzierten Freistoßtor in Führung gebracht. Aigner verkürzte nur sieben Minuten nach seiner Einwechslung, Filip Stojkovic aus dem Getümmel (61.) und Daniel Adlung (77.) mit einem satten Schuss drehten das Spiel.

"Ich bin dem einen oder anderen Zweikampf aus dem Weg gegangen. Es ist noch nicht so wie davor", sagte Aigner nach der Partie zur Belastbarkeit seines Knies.

Zu den Einsatzchancen am kommenden Montagabend gegen den 1. FC Kaiserslautern meinte der 29-Jährige auf Nachfrage der AZ: "Es sind noch ein paar Tage bis dahin. Ich hoffe, dass es von Tag zu Tag besser wird und ich am Montag dann vielleicht auch dabei bin."

 

7 Kommentare