Terror in Baga Massaker in Nigeria: Boko Haram tötet 2000 Einwohner

Unfassbare Gewalt im Nordosten von Nigeria: Die Terrormiliz Boko Haram hat 2000 Einwohner getötet und die Stadt Baga fast vollständig niedergebrannt.

 

Bei einem Anschlag auf auf die nordnigerianische Stadt Baga sind 2000 Menschen getötet worden. Ein höherer Beamter hatte dem britischen Sender BBC mitgeteilt, Terroristen der islamistischen Gruppe Boko Haram hätten Baga gestürmt und alles angezündet. Die Stadt soll dem Erdboden gleichgemacht worden sein, überall sollen Leichen liegen.

Boko Haram will in der Region einen Gottesstaat errichten. Im Norden des ölreichen westafrikanischen Landes Nigeria sind bei Terroranschlägen bereits Tausende ums Leben gekommen. Inzwischen geraten aber auch der angrenzende Tschad und der Norden Kameruns stärker in den Fokus von Boko Haram. Kamerun hat deshalb bereits Tausende zusätzliche Soldaten an die Grenze verlegt.

Kamerun ruft nach internationaler Hilfe im Kampf gegen Boko Haram

Kamerun fordert für den Kampf gegen die islamistische Terrorgruppe Boko Haram die Hilfe der internationalen Gemeinschaft. "Eine weltweite Bedrohung bedarf einer weltweiten Antwor"», sagte Präsident Paul Biya am Donnerstag. Islamistische Fundamentalisten vom ostafrikanischen Somalia bis nach Westafrika verfolgten die gleichen Ziele, sagte er. Sein Appell kam einen Tag nachdem der Anführer der aus Nigeria stammenden Boko Haram in einer Video-Botschaft mit mehr Angriffen auf Kamerun gedroht hatte. 

In Kürze mehr...

 

9 Kommentare