Team-Präsentation in der Allianz Arena Ribéry und Rafinha verletzt - FC Bayern gehen vor Supercup die Spieler aus

Franck Ribéry kämpft bereits seit der US-Tour mit Knieproblemen. Foto: imago

Nach Franck Ribery droht dem FC Bayern beim Supercup in Dortmund der Ausfall von Rafinha. Trainer Pep Guardiola weiß um die missliche Lage. Beim Spanier gilt das Motto: „Der Doc stellt auf“.

 

München - Die Personalsituation beim FC Bayern vor dem Supercup gegen Borussia Dortmund am Mittwoch wird immer angespannter. Neben Franck Ribery, der verletzungsbedingt das Training nach der Teampräsentation ausließ, droht mit Rafinha der nächste Ausfall. Der Brasilianer klagt nach der öffentlichen Übungseinheit über Beschwerden am Sprunggelenk. Mit dick bandagiertem Knöchel verließ er die Arena.

Ribery fehlte aufgrund von Knieproblemen. "Die Pause ist wohl zu kurz", sagte Ribéry im TV bei "Sport1" mit Blick auf das Prestigeduell mit dem BVB. Zudem fehlten Thiago Alcantara und Mitchell Weiser. Beide fehlen arbeiten nach Bänderverletzungen an ihrem Comeback. Für den Supercup am Mittwoch ist zudem ein Einsatz der Weltmeister, für die es nach dem Spiel in Portland gegen die MLS-Allstars das erste Training mit der Mannschaft war, unwahrscheinlich.

Trainer Pep Guardiola weiß um die Bredouille. „Das wird schwierig. Wen soll ich denn aufstellen?“, fragte der Spanier. Nachdem Motto „Der Arzt stellt auf“ will Guardiola am Dienstag eine Entscheidung treffen, wer die Auswärtsreise ins Ruhrgebiet antritt. „Der Doc und die Physios werden sagen, wer zur Verfügung steht“, führte Guardiola weiter aus.

13 Kommentare