Team-Präsentation des FC Bayern „Wieder Super-Bayern!“

Große Bühne in Fröttmaning: Die Bayern-Profis mitsamt den drei Titeln der Vorsaison. Foto: Lackovic

Der Klub lädt zur Team-Präsentation in die Arena – und vor allem Neuzugang Alcántara bekommt viel Applaus. Dante sagt über Guardiolas Training: „Es ist hochkompliziert. Wir müssen konzentriert sein.“

 

MÜNCHEN Als Manuel Neuer sich am Ende noch zehn Bayern-Fans zum Elfmeterschießen stellte, bot sich 50 Meter entfernt am Mittelkreis ein geradezu romantischer Anblick. Im Gras der Allianz Arena lagerten da Franck Ribéry und Pep Guardiola. In welcher Sprache sich die beiden unterhielten, war auf die Entfernung nicht zu entschlüsseln, aber wer von beiden mehr zu erzählen hatte, war offensichtlich: der neue Bayern-Coach. Selbst das einstündige Demo-Training anlässlich der feierlichen Mannschafts-Präsentation nutzte Guardiola, um den Seinen die neue Philosophie näher zu bringen.

Gut 25 000 Fans kamen einem Tag vor der Partie gegen den FC Barcelona (18.30 Uhr, ZDF) um den Uli-Hoeneß-Cup, zum Bestaunen der Neuen. Außer Guardiola liefen auch Jan Kirchhoff, Mario Götze und Thiago Alcántara erstmals im roten Bayern-Dress in die Arena ein. Vor allem der kleine Spanier bekam viel Applaus und fiel auch im kurzen Abschlussspielchen positiv auf. Nach dem Training sagte er: „Das ist ein tolles Stadion und eine tolle Stadt. Ich bin stolz darauf, hier zu sein. Das Spiel morgen gegen Barça ist etwas Besonderes.“

Den ersten Heimtreffer dieser Saison erzielt Claudio Pizarro zum ziemlich verdienten 1:0-Sieg von Team rot gegen Team gelb. Spannender war aber, was vor dem Spiel geschah: Zunächst spielten drei Gruppen 20 Minuten lang Sechs-gegen-Zwei, danach zwei Gruppen ebenso lang Sieben-gegen-vier, wobei das Überzahl-Team über einen Mitspieler in der Mitte verfügte. Wer dieses 40-minütige Schauspiel verfolgt hat, weiß, wie der FC Barcelona zu seinem Tiki-Taka-Stil fand. Von den Rängen gab es Szenenapplaus. Verteidiger Dante berichtete vom Trainingsalltag: „Der Trainer bringt sein eigenes Modell mit. Es ist hochkompliziert. Wir müssen konzentriert sein. Wir waren letztes Jahr Super-Bayern und müssen schauen, diese Saison auch wieder Super-Bayern zu sein.“

Den Applaus bekamen zuvor auch tausend Menschen, die ihn sich redlich verdient hatten. Während der Teamvorstellung nahmen entlang der Außenlinien 1000 Flutopferhelfer Aufstellung und wurden später von allen Spielern mit einem Handschlag beglückt.

 

0 Kommentare