Taufkirchen bei München Einsatz am Baggersee: Feuerwehr rettet Pferd aus Morast

Die Feuerwehr Taufkirchen hat am Sonntag einen ungewöhnlichen Einsatz souverän erledigt: Das im Matsch versunkene Pferd wurde unversehrt gerettet. Die Bilder. Foto: Thomas Gaulke

Spektakuläre Tierrettung: Ein Pferd versinkt bis zum Kopf im tiefen Schwemmsand eines Baggersees. Die Freiwillige Feuerwehr Taufkirchen ist zur Stelle und befreit den Hengst aus seiner misslichen Lage.

 

Taufkirchen - Der Ausritt zweier Frauen in Taufkirchen endete am Sonntagnachmittag mit einer ungewöhnlichen Rettungsaktion.

Als eines der Tiere in freiem Gelände nördlich der Autobahn 995 scheute und durchging, war auch das andere nicht mehr zu halten. Der Hengst lief auf das Gelände einer ehemaligen Kiesgrube und sank bis zum Kopf im Schlamm eines Baggersees ein.

Pferd aus Baggersee gerettet: Teleskop-Kran im Einsatz

Im tiefen Schwemmsand hatte das Tier keine Chance, sich selbst zu befreien – die Feuerwehr wurde alarmiert. Über Leitern gelangten die Einsatzkräfte zu dem knapp zehn Meter vom Ufer entfernten Pferd, konnten es beruhigen und zunächst mit Leinen sichern.

In einer wahren Schlammschlacht gelang es der Feuerwehr, Hebebänder unter dem Körper durchzuziehen, die am Teleskop-Kran eines Lastwagens befestigt wurden. Nachdem die nachgeforderte Tierärztin eine Beruhigungsspritze gesetzt hatte, befreiten die Feuerwehrleute den Hengst schließlich nach über einer Stunde mit Hilfe des Krans.

Das Pferd überstand das Drama unverletzt, das andere Tier war zuvor auf einem Acker eingefangen worden. Auf der nahen A995 war die Geschwindigkeit vorsichtshalber reduziert worden.

 

4 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihr Pseudonym sowie weitere Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading