Tatort wird international Kommissar Wotan Wilke Möhring wird befördert

Wotan Wilke Möhring als Kommissar Thorsten Falke Foto: NDR/Boris Laewen

Der Hamburger Komissar Thorsten Falke (Wotan Wilke Möhring) darf künftig darf er bundesweit ermitteln. Er wird zur Bundespolizei befördert.

 

Deutschlands erster Bundeskommissar: Zum ersten Mal in der Geschichte vom "Tatort" gibt es eine Beförderung in die Bundespolizei. Wotan Wilke Möhring (46) wird als Hamburger Kommissar Thorsten Falke in Zukunft gegen internationale Kriminalität vorgehen, berichtet die "Bild". Als erster Bundespolizist der deutschen Krimireihe wird er Menschenhändlern, Drogenkurieren und Waffenschiebern das Handwerk legen. Als "eine Art 'Tatort'-Cowboy" bezeichnet ein Insider die neue Rolle des kantigen Ermittlers Falke in der "Bild". Auch Crossover-Folgen, in denen er auf andere "Tatort"-Teams trifft, seien denkbar. Petra Schmidt-Staller (33) wird Möhring als Katharina Lorenz weiterhin unterstützen.

In der über 40-jährigen "Tatort"-Geschichte ist eine derartige Beförderung bisher einmalig. Möhring gab erst im April dieses Jahres seinen Einstand als Kommissar. Bisher war er ausschließlich in Norddeutschland auf Verbrecherjagd. In der aktuellen Folge der NDR-Produktion, die zu diesem Zeitpunkt gedreht wird, wird Jagd auf eine Schleuser-Bande gemacht.

Möhring war schon vor seiner Rolle als Kommissar in vier "Tatort"-Folgen zu sehen, meist als Verdächtiger. Neben seiner TV-Arbeit kennt man den Vater von drei Kindern hauptsächlich aus dem Kino, zum Beispiel aus der Komödie "Männerherzen".

 

0 Kommentare