Taten in Rosenheim und Nürnberg Öffentlichkeitsfahndung: Polizei sucht Serieneinbrecher

, aktualisiert am 16.03.2017 - 15:04 Uhr
Mit diesen Bildern fahndet die Kriminalpolizei Rosenheim nach dem Einbrecher. Foto: Polizei/dpa/AZ

Die Kriminalpolizei Rosenheim fahndet nach einem Serientäter, der in mehrere Geschäfte in Rosenheim und Nürnberg eingebrochen ist. Mit Fotos des Verdächtigen erhoffen sich die Beamten nun neue Hinweise durch Zeugen.

 

Rosenheim/Nürnberg - Vier Einbrüche in der Nacht auf den 21. Februar in Rosenheim sowie weitere ähnliche Taten nur wenige Tage zuvor in Nürnberg: Die Polizei fahndet mit Bildern einer Überwachungskamera nach einem Serieneinbrecher!

In der Rosenheimer Innenstadt bracht der Unbekannte in insgesamt vier Geschäfte ein – mal mit mehr, mal mit weniger Erfolg. So wollte er die Tür eines Friseursalons in der Riederstraße aufbrechen, was ihm allerdings nicht gelang. Danach hatte er in einer Boutique und einem Feinkostladen in der Salinstraße allerdings mehr Erfolg – in beiden Fällen konnte er Bargeldbeträge im dreistelligen Bereich erbeuten. Eine Überwachungskamera in der Innenstadt nahm allerdings Bilder des Mannes auf, als dieser gerade in ein Modegeschäft in der Münchner Straße einbrach.

Anhand dieser Videoaufzeichnungen gelang es den Ermittlern den Beutezug des Mannes zu rekonstruieren. Im Zuge der Ermittlungen fanden die Beamten heraus, dass es in der Nacht vom 16. auf den 17. Februar zu mehreren ähnlichen Fällen in Nürnberg gekommen war. Beim Vergleich der Kameraaufnahmen konnten sie feststellen, dass es sich um den selben Täter handelt.

Täterbeschreibung

Männlich, mittleres Alter, europäisches Erscheinungsbild, vermutlich kurze dunkle Haare, normale Statur, eventuell Brillenträger, trug eine helle, leicht ausgebeulte Hose, eine dunkle Blousonjacke und dunkle Schuhe. Auffällig ist, dass der Gesuchte seinen linken Arm hält, als wenn er eine Schlinge/Schiene/Gips trägt. Auf den Videoaufzeichnungen scheint der Mann, möglicherweise aufgrund einer Verletzung am linken Bein, leicht zu hinken.

Zeugenaufruf

Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizeiinspektion Rosenheim unter der Telefonnummer (08031) 2000 oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

 

4 Kommentare