Talkshow-Master James Corden ist gerne ein Idiot

James Corden Foto: BangShowbiz

Der britische Komiker ist erschöpft - aber glücklich. Seine neue Fernsehshow ist in den USA ein riesiger Erfolg und er liebt es, sich austoben zu dürfen...

 

James Corden liebt es, die 'Late, Late Show' zu moderieren, da er dort jeden Abend ein "Idiot" sein kann.

Der gebürtige Brite kann noch immer nicht glauben, dass er eine solch erfolgreiche Show in den Vereinigten Staaten leiten darf. Dabei hat er die Sendung erst vor ein paar Monaten übernommen, ist aber schon neugierig darauf, was sich noch aus ihr entwickeln wird: "Historisch gesehen starten diese Sendungen immer schlecht und werden mit der Zeit immer besser. Ich freue mich also darauf zu sehen, was wir in einem Jahr machen werden. Das verleiht mir Feuer und Enthusiasmus. Immerhin machen wir eine richtige Show im amerikanischen Fernsehen. Wenn ich meinem 12-jährigen Ich erzählen würde, dass ich das gerade mache, würde mein Kopf explodieren. Ich bin ein Idiot und darf jeden Abend ein Idiot sein!"

Wenn auch seine neue Herangehensweise an Talkshow-Formate viel gelobt wurde, gibt Corden jedoch zu, dass diese lediglich dadurch bedingt sei, seine Schwächen zu kaschieren. Im Interview mit dem 'GQ'-Magazin erklärte er: "Es geht weniger darum, meine Stärken auszuspielen als vielmehr darum, meine Schwächen zu verstecken. Mein Terminplan erschöpft mich jedoch auch. Ich weiß momentan nicht einmal, wie müde ich bin."

 

0 Kommentare