Talente des TSV 1860 Profiverträge für Heinrich und Helmbrecht

Hat seinen ersten Profivertrag unterschrieben: Moritz Heinrich, hier in einem Testspiel gegen Dynamo Kiew im Winter-Trainingslager der Löwen Januar 2016 in Estepona. Foto: sampics/Augenklick

Der TSV 1860 baut weiter an seiner Zukunft: U19-Torjäger Moritz Heinrich und Nicholas Helmbrecht werden mit Profiverträgen ausgestattet. Das Junglöwen-Duo soll in der laufenden Saison ins Profiteam eingegliedert werden. Sportchef Kreuzer: "Wir geben ihnen diese Chance, weil wir davon überzeugt sind, dass sie sich in diesem Bereich durchsetzen können"

 

München/Dietfurt: Immer dann, wenn ein vielversprechendes Talent die Löwen in Richtung eines anderen Klubs verlässt, heißt es: "Wieso konnte man den nicht halten?" Mit Moritz Heinrich und Nicholas Helmbrecht hat es der TSV 1860 nun bei zwei ebensolchen Nachwuchsspielern geschafft, sie länger an den Verein zu binden. Es ist der erklärte Wunsch des Zweitligisten, großen Wert auf die Talentförderung zu legen und auf das preisgekrönte Nachwuchsleistungszentrum zu bauen.

Wie Sportchef Oliver Kreuzer am Samstag im Rahmen der Jahreshauptversammlung des Fanklub-Dachverbandes ARGE in Dietfurt (Altmühltal) verkündete, erhalten Heinrich (18) und Helmbrecht (21) ihre ersten Profiverträge. Am Sonntag verfassten die Löwen zudem eine entsprechende Pressemitteilung: Beide werden mit einem Kontrakt bis 2019 ausgestattet.

Steinberger über Heinrich: "Er ist ein Teamplayerm der andere mitreißt"

"Es freut mich sehr, dass die beiden Jungs auch in Zukunft für die Löwen angreifen. Moritz hat seine überdurchschnittlichen Qualitäten in der vergangenen Saison bereits bewiesen, als er mit der U19 in das Halbfinale um die Deutsche Meisterschaft eingezogen ist. Das Gleiche gilt für Nicholas in der U21. Jetzt können sich beide bei den Profis weiterentwickeln. Wir geben ihnen diese Chance, weil wir davon überzeugt sind, dass sie sich in diesem Bereich durchsetzen können", erklärte Kreuzer darin.

Heinrich hat eine bärenstarke Saison hinter sich: Der Außenstürmer wurde mit 19 Treffern Torschützenkönig der U19-Bundesliga Süd/Südwest. In der Schlussphase der Saison fiel der Angreifer allerdings wegen einer Schleimbeutel-OP im Knie für die Endrunde zur Deutschen Meisterschaft aus. Dort waren die Junglöwen gegen Borussia Dortmund (2:1, 0:2) im Halbfinale ausgeschieden. U19-Trainer Josef Steinberger bezeichnet Heinrich als "Teamplayer, der andere mitreißt und eine hohe Bereitschaft hat, gegen den Ball zu arbeiten".

Bierofka über Helmbrecht: "Schnell, robust und dirbbelstark"

Mit Helmbrecht verlängert zudem ein weiterer Flügelspieler bei den Sechzgern: Der 21-Jährige kickte zuletzt schon für die U21 und sammelte unter Daniel Bierofka und Marijan Kovacevic in der Regionalliga Bayern in 26 Spielen fünf Treffer und fünf Assists. "Nicholas hat eine gute Entwicklung genommen", lobte Bierofka den Linksfuß, "er ist schnell, robust und dribbelstark."

Vor den beiden Offensivspielern hatte bereits Innenverteidiger Felix Uduokhai einen entsprechenden Kontrakt unterzeichnet. Der 18-Jährige durfte wie Heinrich bereits im Winter-Trainingslager der abgelaufenen Saison mit den Profis nach Estepona reisen. Allesamt könnten sie nun schon bald weitere Erfahrungen bei den Profis sammeln.

 
 

3 Kommentare