Tagebuch im Entzug Lindsay Lohan: Millionen-Vertrag für Memoiren?

Lindsay Lohan hat gut lachen Foto: Chris Pizzello/Invision/AP

Jetzt zahlt es sich aus, dass Lindsay Lohan im vergangenen Jahr während ihres Aufenthalts in einer Entzugsklinik fleißig Tagebuch geschrieben hat. Ein Verlag will sie dafür nun fürstlich entlohnen.

 

Läuft ja prächtig für Skandalnudel Lindsay Lohan (27, "(K)ein bisschen schwanger"): Am Donnerstag kündigte sie in der "Tonight Show" von Jimmy Fallon eine mögliche Fortsetzung zur Komödie "Girls Club" (2004) inklusive Original-Besetzung an. Weiterer Geldsegen könnte vom Verlag "HarperCollins" kommen: Dort soll Lohan laut "New York Post" ihre Memoiren veröffentlichen - und dafür eine Million Dollar kassieren. Im Kern der Biografie soll es um ihren Aufenthalt in einer Entzugsklinik im letzten Jahr gehen. Lohan habe während der Zeit eine Art Tagebuch geführt.

Angeblich war es für Lohans Manager gar nicht so einfach, einen geeigneten Verlag zu finden. Zwar hätten mehrere ihr Interesse an solch einem Buch angemeldet, allerdings hätten viele aus Angst davor, dass Lohan die Texte nicht liefern würde, wieder einen Rückzieher gemacht. Zudem soll ihr Agent Scott Waxman zunächst versucht haben, fünf Millionen Dollar für seine Klientin rauszuschlagen.

Bevor es an die Arbeit für das Buch geht, steht eine TV-Premiere an: Am Sonntag startet Lohans achtteilige Reality-Show "Lindsay" auf dem Fernsehsender OWN.

 

0 Kommentare