Täter klingelte einfach München: Frau (61) in ihrer eigenen Wohnung vergewaltigt

Als die Frau die Wohnungstür öffnete, drängte sich der Fremde hindurch. (Symbolbild) Foto: imago

Am 25. Dezember ist eine 61-Jährige in ihrer Wohnung vergewaltigt worden. Die Polizei sucht mit einer Täterbeschreibung nach dem Verdächtigen.

München - Wie das Opfer nach der brutalen Tat der Polizei berichtete, klingelte der unbekannte Mann am ersten Weihnachtsfeiertag gegen 11.30 Uhr an ihrer Wohnungstüre.

Sie habe geöffnet, als sich plötzlich ein etwa 20 bis 30 Jahre alter Mann auf sie gestürzt habe. Der Täter habe sie zurück in die Wohnung gedrängt, bis ins Schlafzimmer und sei dort auf dem Bett über sie hergefallen. Als sich die 61-Jährige wehrte, schlug ihr der Mann ins Gesicht. Die Münchnerin erlitt eine Verletzung über dem Auge. Nach Polizeiangaben vergewaltigte der Fremde die Frau und flüchtete dann aus der Wohnung.

Die 61-Jährige berichtete, sie sei noch unter Schock ebenfalls raus auf die Straße gelaufen. Sie habe eine zufällig gerade vorbeifahrende Polizeistreife gestoppt. Eine sofort eingeleitete Fahndung nach dem Sexualtäter verlief bisher erfolglos. Das Opfer kam in eine Klinik und wird stationär behandelt

Der Täter ist nach Angaben des Opfers schlank, etwa 1,70 Meter groß und dunkelhäutig. Er trug einen blauen Pulli, rote Jacke, eine helle Hose und weiße Turnschuhe. Zeugen, die Verdächtiges zwischen Zschokke-, Hans-Thonauer-Straße und U-Bahnhaltestelle Friedenheimer Straße gesehen haben, werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden.


Zeugenaufruf der Polizei München: Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 15, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Anmerkung der Redaktion: Da bei dieser Thematik erfahrungsgemäß mit keiner sachlichen Diskussion zu rechnen ist, sehen wir uns leider dazu gezwungen, die Kommentarfunktion für diesen Artikel zu deaktivieren.

  • Bewertung
    216