Suppen-Kur in Diät-Klinik Ottfried Fischer: So hat er satte 30 Kilo abgespeckt

Links vorher - rechts nachher: Ottfried Fischer hat 30 Kilo abgespeckt. Foto: dpa/imago

Ottfried Fischer - in einer Diät-Klinik hat der Star-Kabarettist mit Suppe abgespeckt. In der Abendzeitung verrät er nun sein Traumgewicht? „Stramme 140“.

 

München - "Mein Leben ist eine einzige Dauer-Diät“, sagt Ottfried Fischer (62, „Der Bulle von Tölz“, „Ottis Schlachthof“) gern und oft. Was er stets so augenzwinkernd erzählt, meint er dabei auch sehr ernst. Immer wieder hat der beliebte Quoten- und Kabarett-König in den vergangenen Jahren dem Gewicht den Kilo-Kampf angesagt. Vieles hat er schon ausprobiert (Diäten, eiserner Wille, Mineralwasser, Bäder-Therapie), einiges hat geholfen, zumindest ein bisserl, aber meist nicht langfristig.

Wer den Schauspieler beim „Literarischen Brunch“ im Szene-Lokal „Öeins“ in der Herzogstraße erlebte, traute seinen Augen kaum. Aus dem Bullen ist, naja, ein Kalb geworden! Fischer steht da zwischen Münchner Originalen, moderiert die Literatur-Performance von Ludo Vici zum Buch „Münchner Feigheit“ von Autor W.A. Riegerhof gewohnt launig. Deutlich fitter und leichter wirkt der Pfundskerl. Ein paar Frauen werfen ihm heiße Blicke zu. Tatsächlich: Otti hat satte 30 Kilo abgespeckt, wie er berichtet.

Wie das? Durch eine Diät-Klinik am Starnberger See – dort habe er tagelang nur Suppe gegessen. Gerade bereitet er mental die nächste Abnehm-Phase vor. Otti zur AZ: „30 Kilo müssen noch runter, dann wiege ich wieder stramme 140.“

 

3 Kommentare