Süß oder taktlos? Neu im Supermarkt-Regal: Der "Corona-Osterhase" polarisiert

Die als Spaß gedachten "Corona-Osterhasen" sorgen für heftige Reaktionen. Foto: Wawi/dpa

An den Osterhasen kann man entweder glauben – oder eben nicht. Ein Osterhase aus Schokolade löst dagegen aktuell ganz andere Emotionen aus.

 

Pirmasens - Ein als süßer Spaß gedachter "Corona-Osterhase" eines Schokoartikelherstellers in Rheinland-Pfalz sorgt derzeit für heftige Reaktionen im Internet. Während die einen die mit Mundschutz und Toilettenpapier ausgestattete Figur als gelungenen Scherz in der Krise feierten, kritisierten andere die Idee als geschmacklos. Der Corona-Osterhase: süß oder taktlos?

Das Unternehmen Wawi aus Pirmasens zeigte sich erschrocken über die Polarisierung. "Das war als humorvolle Aktion gedacht - um den Menschen in dieser Zeit, ein kleines Lächeln ins Gesicht zu zaubern", sagte ein Sprecher der Deutschen Presse-Agentur. "Zu keiner Zeit war gedacht, das Ausmaß der Corona-Krise zu verharmlosen."

Corona-Osterhase: Hersteller will Einnahmen spenden

Wawi-Chef Richard Müller ergänzte: "Bei jenen, die sich durch diese Aktion verletzt fühlen, entschuldige ich mich, hoffe allerdings, dass wir auch in diesen schweren Zeiten unseren Humor nicht verlieren." Das Unternehmen kündigte an, die Einnahmen zu spenden. Die Firma produziert rund zehn Millionen handelsübliche Osterhasen jährlich.

Kritiker des "Corona-Osterhasen" hatten unter anderem geschrieben: "Betroffene verdienen Respekt und Anstand" und "Corona steht weltweit für unglaubliches Leid. Und hier wird ein Osterhase danach benannt."

Freunde des Schoko-Langohrs sprachen hingegen von einer coolen Idee. "Gerade in schweren Zeiten ist es schön, wenn auch Unternehmen zeigen, dass sie Humor haben", schrieb ein User. Ein anderer meinte: "Ich finde die Hasen sensationell. Noch besser wären Hamster."

 

1 Kommentar

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading