Sturz in die Tiefe Bergsteiger am Hochstaufen tödlich verunglückt

Bergunglück am Hochstaufen. Der Mann konnte nur noch tot geborgen werden. (Symbolbild) Foto: dpa

Bergdrama am Hochstaufen: Ein 50-Jähriger stürzt mehrere hundert Meter in die Tiefe. Für ihn kommt jede Rettung zu spät.

 

Bad Reichenhall - Ein 50-jähriger österreichischer Bergsteiger wurde am Samstagabend von Angehörigen als vermisst gemeldet. Die Polizei fand sein Fahrzeug schließlich am Parkplatz der Padinger Alm am Hochstaufen.

Der Hüttenwirte des Reichenhaller Hauses wurde alarmiert und begab sich auf die Suche nach dem Vermissten. Auch die Bergwacht und eine Polizeihubschrauberbesatzung durchkämmten das Gebiet. Gegen 23:15 Uhr entdeckte die Suchmannschaft einen leblosen Körper im felsigen Gelände im Bereich des sogenannten Goldtropfwandsteiges.

Nach den bisherigen Erkenntnissen stürzte der Österreicher beim Abstieg 200 bis 300 Meter in die Tiefe und zog sich tödliche Verletzungen zu.

 

0 Kommentare