Sturz beim Skifliegen Morgensterns Zustand nach schwerem Sturz stabil

Skispringer Thomas Morgenstern verlor im Training für das Skifliegen auf dem Kulm/Österreich in der Luft das Gleichgewicht und schlug mit Rücken und Kopf hart auf dem Boden auf. Die Bilder. Foto: dpa

Der Zustand von Thomas Morgenstern nach seinem schweren Trainingssturz beim Skiflug-Weltcup am Kulm war am späten Freitagabend weiter stabil.

 

Salzburg - Das teilten die behandelnden Ärzte des Unfallkrankenhauses Salzburg, wo der 27 Jahre alte Österreicher mit schweren Kopfverletzungen und einer Lungenquetschung auf der Intensivstation liegt, auf Anfrage des ORF mit. Morgenstern habe demnach auf Fragen der Mediziner zielgerichtet geantwortet.

Nach Angaben der Ärzte hatte der dreimalige Olympiasieger bei seinem Sturz großes Glück, dass er keine schweren Rücken- oder Wirbelverletzungen davongetragen habe. In ähnlichen Fällen wären schon Querschnittslähmungen vorgekommen. Morgenstern wird zunächst für weitere 48 Stunden auf der Intensivstation medizinisch versorgt. Am Montagmorgen wollen sich die Ärzte erneut zu seinem Gesundheitszustand äußern.

 

0 Kommentare