Studio Isabella Der Tango und die ewige Liebe

María Nieves Rego und Juan Carlos Copes. Foto: Gabriela Malerba

Im Studio Isabella gibt es den Film „Un Tango mas – Ein letzter Tango“ zu sehen. Auch Regisseur German Kral ist da und wird für ein Filmgespräch zur Verfügung stehen.

 

München - Im Rahmen des „Cine Español“ zeigt das Studio Isabella am Mittwochabend den Film „Un Tango mas – Ein letzter Tango“, in Anwesenheit des Regisseurs German Kral mit anschließendem Filmgespräch.

Und darum geht’s: Ein letzter Tango ist eine Liebesgeschichte über die beiden berühmtesten Tänzer in der Geschichte des Tangos.

María Nieves Rego (81) und Juan Carlos Copes (84) haben sich im Alter von 14 und 17 Jahren kennengelernt, und für fast 50 Jahre miteinander getanzt. In all diesen Jahren haben sie sich geliebt und gehasst, aber immer wieder zueinandergefunden.

Jetzt erzählen sie ihre Geschichte einer Gruppe junger Tango-Tänzer aus Buenos Aires, welche die berührendsten und dramatischsten Momente aus Juans und María Leben in atemberaubende Tango-Choreografien umwandeln.

Neureutherstraße 29,

Beginn 18.30 Uhr,

Karten für 8,50 Euro.

 

0 Kommentare