Streit um religiöse Statue "Der Buddha soll weg": Schon wieder eine Demo

Die goldene Statue ist umstritten. Erst am Wochenende hatten buddhistische Mönche gegen den Buddha am Viktualienmarkt demonstriert. Foto: Johann Strauss

Der Protest gegen den goldene Buddha vor der Schrannenhalle geht weiter. Eine Initiative ruft für Samstag zur nächsten Demonstration auf.

 

Altstadt - Der vor der Schrannenhalle liegende Buddha erregt nach wie vor die Gemüter. Nach der Aktion vom vergangenen Wochenende ruft die Interessengemeinschaft München für diesen Samstag zur nächsten Demonstration gegen die goldene Statue auf.

Von 14 bis 17 Uhr ist die Demo auf dem Viktualienmarkt geplant. Der Aufruf der Interessengemeinschaft München: Weg mit diesem Schandfleck.

Die Intitiative bezeichnet sich als überparteiliche Bürgervereinigung, sie richte sich mit ihrem Ansinnen nicht gegen eine bestimmte Religion, sagt der Vorsitzende Johann Strauss, sondern gegen die "aggressive Konfrontation" durch Religionen.

Weltweit hatten Gegner des 1,2 Millionen Euro teuren Buddha-Projekts für Kunst im öffentlichen Raum in den vergangenen Wochen demonstriert.

 

4 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading