Streit in S-Bahn eskaliert Fußtritte und Faustschläge: 15 Jugendliche gehen aufeinander los

Die Bundespolizei bittet nach einer Schlägerei zwischen mehreren Jugendlichen Zeugen um Mithilfe. Foto: Bundespolizei

Am Montagabend kam es zu einer handfesten Auseinandersetzung zwischen etwa 15 Jugendlichen in einer S-Bahn. Die Polizei wertet nun Videomaterial aus und bittet Zeugen um Hinweise.

München - Am späten Montagabend eskalierte ein Streit zwischen zwei Jugendgruppen, welche sich in einer S2 Richtung Erding befanden. Laut Bundespolizei waren daran etwa 15 Jugendliche beteiligt.

Die Jugendlichen gerieten offenbar schon kurz nach dem Hauptbahnhof in Streit, der Grund ist noch unklar. Im weiteren Verlauf der Fahrt kam es zu ersten körperlichen Auseinandersetzungen, welche nach dem Aussteigen am Bahnhof in Riem schließlich eskalierte. Dabei versuchten mehrere junge Männer, einen der Jugendlichen gewaltsam aus der S-Bahn zu ziehen und attackierten diesen mit Fußtritten und Faustschlägen.

Neun Verdächtige wurden bereits ermittelt

Noch vor dem Eintreffen der Polizei machten sich alle Streithähne aus dem Staub. Bei der anschließenden Fahndung konnten allerdings neun Personen aufgegriffen werden, die an der Auseinandersetzung beteiligt gewesen sein könnten. Dabei handelt es sich neben zwei 16- und 17 Jahre alten Deutschen auch sieben Asylbewerber im Alter von 18 bis 20 Jahren aus Ägypten, Marokko, Serbien und Sierra Leone.

Um die weiteren Täter zu finden, wertet die Polizei nun das Videomaterial der S-Bahn aus. Zeugen, welche sachdienliche Hinweise geben können, werden darüber hinaus gebeten, sich unter der Rufnummer 089/515550-111 zu melden.

Die AZ-App für Android und iOS

Android-App jetzt herunterladen iOS-App jetzt herunterladen!

 

62 Kommentare

Kommentieren

  1. null