Streit im Fitnessstudio eskaliert Mann (24) zückt in Umkleide Spielzeugpistole - SEK-Einsatz

Plötzlich blickten die beiden Münchner in einen Pistolenlauf. (Symbolbild) Foto: imago

Ein 24-Jähriger hat mit einer Spielzeugpistole einen SEK-Einsatz ausgelöst. Vorausgegangen war der unnötigen Aktion ein Streit in einem Fitnessstudio.

Moosach – Diese Drohgebärde hätte sich ein 24-jähriger Münchner lieber gespart, nachdem er am späten Freitagabend mit zwei anderen Männern im Fitnessstudio Fit/One in Moosach aneinandergeraten war.

Nachdem die drei Streithähne gegen 23.20 Uhr sogar von einem Fitnesstrainer getrennt werden mussten, hatte sich die Auseinandersetzung in die Umkleide verlagert. Dort zog der 24-Jährige Lieferdienstfahrer schließlich einen Revolver aus der Sporttasche, erklärte seinen beiden 34 und 40 Jahre alten Kontrahenten, sie hätten sich mit dem Falschen angelegt, und lief dann davon. Die Männer riefen sofort die Polizei.

SEK durchsucht Wohnung - und findet Drogen eines Freundes

Nachdem der Pistolen-Träger identifiziert war, entschieden sich die Beamten, ein Sondereinsatzkommando hinzuzuziehen und die Wohnung des Mannes zu durchsuchen. Der war, als die Einheit vor seiner Tür stand, schon gar nicht mehr so vorlaut und verriet den Polizisten sofort, wo er die Pistole versteckt hatte: in einem Gebüsch am Olympiaeinkaufszentrum. Wenig später stellte sich heraus, dass es sich nicht um eine echte sondern lediglich um eine Faschingspistole handelte.

Der 24-Jährige, der durch die hirnlose Aktion nicht nur sich sondern auch einen Freund in Schwierigkeiten gebracht hat (die Polizei fand eine geringe Menge Marihuana des Freundes in der Wohnung), wurde nach der Anzeigenerstellung und einer laut Polizei "ernsthaften Ermahnung" wieder entlassen.

Ihn erwartet eine Anzeige wegen Bedrohung und Beleidigung.

 

4 Kommentare

Kommentieren

  1. null