Streit eskaliert München: Betrunkener (33) sticht 27-Jährigem in den Bauch

Nach einem Streit hat ein 33- Jähriger seinem Kontrahenten mit einem Messer in den Bauch gestochen und lebensgefährlich verletzt. (Symbolbild) Foto: imago/blickwinkel

In einer Unterkunft in München ist es zu einem heftigen Streit zwischen Betrunkenen gekommen. Ein Mann hat dabei seinem Kontrahenten mit einem Messer in den Bauch gestochen.

 

München/Milbertshofen - Am Freitag ist es in einer Münchner Unterkunft zu einem gewalttätigen Zwischenfall gekommen. Wie die Polizei berichtet, gerieten vier stark betrunkene Personen in einen Streit. Nach einer verbalen Auseinandersetzung soll ein 27-Jähriger mit einem geklauten Halteverbotsschild auf seinen Kontrahenten (33) losgegangen sein.

Streit eskaliert: Haftbefehl wegen versuchtem Totschlag

Der Angegriffene konnte die Attacke mit dem Schild abwehren, zückte ein Messer und stach dem 27-Jährigen in den Bauch. Zeugen alarmierten daraufhin die Polizei, die mit zehn Streifen zum Tatort ausrückten. Der mutmaßliche Täter konnte ohne Widerstand festgenommen werden. Gegen den 33-Jährigen wurde ein Haftbefehl wegen versuchten Totschlags erlassen.

Der 27-Jährige erlitt bei der Messerattacke lebensgefährliche Verletzungen und musste in einer Münchner Klinik notoperiert werden. Mittlerweile befindet er sich außer Lebensgefahr, wie die Polizei weiter mitteilt. Warum es zu dem Streit kam, ist bislang noch nicht geklärt.

 

7 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading