Streit am Hauptbahnhof 2,8 Promille: Mann legt sich mit Junggesellengruppe an

Beamte der Bundespolizei gehen dem Hauptbahnhof in München Streife (Archivbild). Foto: dpa

Wie die Bundespolizei am Sonntag mitteilt, geriet bereits am Freitagmittag eine Gruppe eines Junggesellenabschieds mit zwei Männern in Streit. Dabei war reichlich Alkohol im Spiel.

München -  Es war gegen 13:40 Uhr, als die beiden Streitparteien am Querbahnsteig des Münchner Hauptbahnhofes aneinandergerieten. Auf der einen Seite waren ein 30-Jähriger Deutscher mit Wohnort Österreich und sein 32-jähriger Bruder aus Obergünzburg beteiligt, auf der anderen Seite gleich sieben Männer, die an einem Junggesellenabschied teilnahmen. Dabei kam es zu wechselseitigen körperlichen Auseinandersetzungen zwischen 30-Jährigen und einem 28 Jahre alten Österreicher aus der Junggesellengruppe.

Alkoholmessungen ergaben bei dem 30-Jährigen einen Wert von 2,84 Promille, bei seinem Widersacher von 1,5 Promille.

Der Hauptbahnhof München war zur Tatzeit stark frequentiert. Ein Beamter der Bundespolizei, der sich auf dem Heimweg befand, konnte eine Streife herbeiholen bevor die Auseinandersetzung eskalierte. Ermittlungen wegen wechselseitiger Körperverletzung wurden eingeleitet.

 

3 Kommentare

Kommentieren

  1. null