Straubing In letzter Sekunde: Kind vor Güterzug gerettet

Ein unbekannter Mann hat in Straubing in letzter Sekunde ein Kind vor einem heranrasenden Güterzug gerettet - der Lokführer kam mit einem schweren Schock davon.

 

Straubing/München – Haarsträubender Beinaheunfall auf der Zugstrecke Straubing-Regensburg: In letzter Sekunde hat ein unbekannter Mann dort ein Kind vor einem herannahenden Zug von den Bahngleisen gerettet. Der Güterzug fuhr mit etwa 100 Stundenkilometern auf das Kind zu, das nahe einer Eisenbahnbrücke bei Straubing saß, wie die Bundespolizei am Montag in München mitteilte. Der Lokführer bremste sofort, dennoch drohte der Zug das Kind zu überrollen. Im letzten Augenblick zog ein Mann es von den Gleisen. Die Polizei konnte weder das Kind noch dessen Retter finden, der Lokführer erlitt einen schweren Schock.

 

0 Kommentare