Strandbälle und Flammenwerfer Seiler und Speer liefern am Tollwood eine fulminante Show

Die Bilder vom Seiler und Speer-Konzert auf dem Tollwood am Donnerstag. Foto: iko

Am Donnerstag kamen Seiler und Speer in die heiße Musik Arena auf dem Tollwood. Mit Strandbällen und Flammenwerfern lieferten sie eine fulminante Show beim Konzert unter Freunden.

 

München - "Gemmas au“, stachelt Bernhard Speer das Publikum auf und das Publikum geht’s au. Schon beim zweiten Lied ziehen die Österreicher ihre Fans voll mit. "I wü ned", diese ehrlich gesuderte Arbeit-nervt-Ballade, klingt aus den Kehlen.

Christopher Seiler orchestriert mit unerschütterlicher Bühnenpräsenz das Publikum. Die Gefühlsspanne reicht in den zwei stunden des Konzertes von Halli Galli am Strand bis zu "im Heurigen versackt um 4 Uhr früh". Die Konfettikanone knallt nach 45 Minuten und als mit Döp-Döp-Döp-Gesängen die Ballerman-Musik aufs Korn genommen wird, tanzen plötzlich frenetisch Strandbälle durchs Publikum.

Den Superhit "Ham kummst" teasert Seiler erst nur kurz an, bis zur Zugabe muss das Publikum sich gedulden. Im Zelt ist's dampfig warm, das hält das Duo nicht davon ab zur "Sperrstund" noch die Flammenwerfer zum Einsatz zu bringen. Mit "Suits lem" entlassen Seiler und Speer das Publikum in die Kühle der Nacht und es bleibt das Gefühl: So wie’s do is, so kunntats ewig sein.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading