Straftaten im Reisebus Polizei beschlagnahmt Kleidung und Brillen im Wert von 70.000 Euro

Die Polizei kontrolliert in der Arnulfstraße einen Reisebus. Foto: dpa

Diebstahl, Hehlerei, Verstoß gegen das Ausländerrecht: Die Kontrolle eines einzigen Reisebusses führte zur Aufdeckung mehrerer Straftaten.

 

Ludwigvorstadt -  Die Kontrolle hat sich für die Polizisten gelohnt, gleich mehrere Straftaten deckten sie am Mittwochnachmittag bei der Überprüfung eines kosovarischen Reisebuses auf. In der Arnulfstraße nahmen sie die Insassen und ihr Gepäck ins Visier.

Die Beamten stellten eine Vielzahl neuwertiger Kleidungsstücke und etwa 750 Brillen sicher. Es handelt sich vermutlich um die Beute eines Diebstahls in Fechta. Der Gesamtwert dieser Gegenstände beläuft sich auf ca. 70.000 Euro.

Die drei Busfahrer wurden in Absprache mit der Staatsanwaltschaft München wegen Begünstigung angezeigt. Sie sind für die Verladung des Gepäcks verantwortlich. Die aufgefundenen Gegenstände wurden sichergestellt.

Außerdem wurde gegen einen 22-jährigen Albaner wegen Hehlerei Strafanzeige erstellt. Ein 24-jähriger Albaner hat sich wegen des Verstoßes nach dem Ausländerrecht strafbar gemacht. Alle Tatverdächtigen wurden nach den polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen.

 

2 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading