Stimmen zur 1860-Pleite in Frankfurt Löwen verspielen Geld, FSV steigt ab - "Es tut richtig weh"

Verlor mit den Löwen das Saisonfinale beim FSV Frankfurt: 1860-Abräumer Kai Bülow. Foto: dpa

Der TSV 1860 hat unter Interimstrainer Denis Bushuev beim FSV Frankfurt trotz Führung mit 1:2 verloren. "Ich weiß nicht, wie es weitergeht", sagt FSV-Trainer Falko Götz, der trotz des Dreiers mit den Frankfurtern abgestiegen ist, 1860-Interimstrainer Denis Bushuev zeigte sich "sehr enttäuscht" - sehen Sie hier alle Stimmen zum Spiel!

 

München/Frankfurt - Am Ende war's ein Ergebnis, das keinem weiterhalf: Der TSV 1860 verspielte durch die 1:2-Pleite beim FSV Frankfurt den 14. Tabellenplatz und damit rund 450.000 Euro an TV-Geldern, zudem droht ein schwerer Gegner im DFB-Pokal. "Wir sind in alte Muster verfallen", kritisierte Kapitän Christopher Schindler nach dem Spiel.

Für den FSV Frankfurt kommt's noch schlimmer: Trotz des Dreiers muss das Team des ehemaligen Löwen-Trainers Falko Götz den schweren Gang in die Drittklassigkeit antreten. "Wir sind leider erst heute aufgewacht. Wenn wir so in jedem Spiel aufgetreten wären, dann hätten wir den Abstieg vermeiden können", meinte ein resignierter Götz - sehen Sie hier alle Stimmen zum Spiel:

Denis Bushuev (Interimstrainer des TSV 1860) über...

...das Spiel: "Unter diesen Umständen sind wir natürlich sehr enttäuscht. Wir waren von Anfang an nicht im Spiel und viel zu passiv. Die paar guten Aktionen, die wir in der 2. Halbzeit hatten, wurden nicht konsequent genug zu Ende gespielt. Insofern war der Sieg für Frankfurt heute verdient.“

...den Abstieg des FSV: „Das ist bitter, dass es trotz des Sieges nicht gereicht hat. Wir wünschen dem FSV auf dem Weg zum direkten Wiederaufstieg alles Gute.“

Christopher Schindler (Kapitän des TSV 1860) über... "Wir wollten hier eigentlich einen ordentlichen Auftritt hinlegen und gewinnen. Nach dem 1:0 waren wir dann einfach nicht mehr im Spiel und sind in alte Muster verfallen. Das, was wir uns unter Biero in den letzten Wochen erarbeiten und umsetzen konnten, ist uns heute nur teilweise gelungen."

...seine anstehende kirchliche Heirat: "Es hat jetzt gut mit dem Klassenerhalt gepasst. Genießen kann ich die Sommerpause aber erst, wenn der Hochzeitstanz vorbei ist."

Falko Götz (Trainer FSV Frankfurt): "An so einem Tag macht es keinen Sinn, das Spiel zu kommentieren. Die Saison ist gelaufen und wir sind leider erst heute aufgewacht. Wenn wir so in jedem Spiel aufgetreten wären, dann hätten wir den Abstieg vermeiden können. Deshalb sind wir sehr enttäuscht. Heute ist ein Tag, der allen sehr weh tut, auch mir. Wir sind nahe dran gewesen. Es tut richtig weh. Ich weiß nicht, wie es weitergeht. Ich denke, dass die Verantwortlichen andere Dinge im Kopf haben. Genau wie ich. Von daher möchte ich nicht darüber reden."

Besar Halimi (FSV Frankfurt): "Es ist eine Leere, die kann man nicht beschrieben. Es ist eine Katastrophe für den Verein, für die ganze Stadt."

 

22 Kommentare