Stimmen zum TSV 1860 Trotz 3:0! Trainer Bierofka kanzelt seine Löwen ab

, aktualisiert am 09.03.2018 - 22:26 Uhr
War neun Jahre lang Profi des TSV 1860: Löwen-Coach Daniel Bierofka. Foto: sampics/Augenklick

Der TSV 1860 siegt im Grünwalder Stadion 3:0 gegen den SV Seligenporten - doch keiner ist zufrieden. Trainer Daniel Bierofka und auch seine Spieler üben deutliche Selbstkritik: "Wir hatten Riesenglück, dass es nicht früh 0:1 steht." Die Stimmen zum Spiel.

 

München - 2:1 gegen den TSV Buchbach, nun 3:0 gegen den SV Seligenporten: Der TSV 1860 hat auch sein zweiten Heimspiel in Folge in der Regionalliga Bayern siegreich betritten. EInziges Problem: Die von Daniel Bierofka geforderte Souveränität hat auch gegen die abstiegsgefährdeten Oberpfälzer lange gefehlt.

Dementsprechend zeigte sich der Sechzig-Trainer ebenso unzufrieden wie seine Löwen. Die AZ hat die Stimmen zum Spiel:

Daniel Bierofka: Löwen witzelten über Markus Ziereis

Löwen-Coach Daniel Bierofka sprach in der Pressekonferenz über ...

... das Spiel: "In der ersten Halbzeit war es ärgerlich. Ich hatte darauf hingewiesen, dass Seligenporten gute Spieler im Umschaltspiel hat. Da waren wir naiv, da war ich überhaupt nicht zufrieden. Mit der ersten Halbzeit war ich mit der Defensivleistung überhaupt nicht zufrieden. Die Abstände zwischen unseren Linien waren viel zu groß, daran müssen wir arbeiten. Wir waren nicht so spritzig, nicht so aggressiv, nicht so laufstark. Jetzt können die Spieler regenerieren. Wir haben vorgelegt und können schauen, was die Anderen morgen machen."

... Doppeltorschütze Markus Ziereis: "Mit einem Stürmer, der Tore schießt, ist man immer zufrieden. Gegen Buchbach hat er drei Meter vor dem Tor für den Gegner geklärt. Da haben wir Späße drüber gemacht. Er ist bekannt dafür, dass er weiß, wo das Tor steht."

... die Konkurrenz: "Es ist wichtig für uns, Druck auf die anderen Teams aufzubauen. Jedes Spiel, das wir gewinnen, müssen sie nachziehen. Es ist ein großer Spirit in unserem Klub derzeit, ich hoffe, dass es weiter so bleibt."

Jan Mauersberger: TSV 1860 nutzt Standard-Stärke

Roger Prinzen (Trainer SV Seligenporten): "Es ging darum, die Standards zu verteidigen. Da hat Sechzig einfach brutale Qualität mit seinen Spielern. Da hatten wir was in der Hose, was da nicht hingehört. Qualität hat diesmal gesiegt."

Jan Mauersberger: "Wir sind froh über den Sieg, wir haben jetzt zwei Heimspiele in Folge gewonnen und wollen jetzt auch noch das dritte gewinnen. Wir sind das gesamte Spiel aber nicht wirklich griffig gewesen, haben etwas zu umständlich gespielt. Bei den Standards waren wir gut und haben unsere Stärke genutzt."

Phillipp Steinhart: "Das 3:0 täuscht ein bisschen. In der ersten Halbzeit hatten wir es gut im Griff. In der zweiten Halbzeit sind wir etwas ins alte Muster gefallen. Es ist natürlich nicht einfach gegen diese Gegner, die hintendrin stehen. Da müssen wir einfach Geduld beweisen. Markus Ziereis hat uns mit dem 2:0 erlöst. Mein Freistoßtor hat mich gefreut - drin ist drin."

Doppelpacker Ziereis: "Nicht alles schlecht reden"

Markus Ziereis: "Erster Doppelpack in der Saison - und das war wichtig, weil wir heute einfach nicht gut gespielt haben. Wir hatten für unsere Verhältnisse zu wenig Zugriff. WIr müssen so ehrlich sein: Wir haben es nicht gut gemacht. Wir hatten Riesenglück, dass es nicht früh 0:1 steht. Wir haben dann trotzdem unsere Tore gemacht. Man darf aber jetzt auch nicht alles schlecht reden, immerhin haben wir noch mit 3:0 gewonnen."

Lesen Sie auch: Pyro bei den Löwen? Rauch und Licht in der Westkurve

 

7 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading