Stimmen zum TSV 1860 Adriano Grimaldi: "Scheiße! Wir schenken das Spiel weg"

, aktualisiert am 20.08.2018 - 10:00 Uhr
Sturmtank des TSV 1860: Adriano Grimaldi (li.). Foto: imago/Jan Huebner

Nach der bitteren Pleite im DFB-Pokal hadern die Löwen mit der Niederlage. Daniel Bierofka lobt seine Mannschaft dennoch, Adriano Grimaldi wählt deutliche Worte. Die Stimmen zum Spiel des TSV 1860.

München - "Langsam fehlen einem echt die Worte!" Mit diesen Worten beschrieb Daniel Wein seinen Ärger, dass die Löwen schon wieder ein Spiel in der Schlussphase hergaben. Diesmal 1:3 gegen Holstein Kiel im DFB-Pokal. Es war eine bittere Pleite, führte der TSV 1860 schließlich bis zur 74. Minute.

Nach der Partie haderte neben Wein auch Strumtank Adriano Grimaldi. Daniel Bierofka meinte über die Leistung seiner Sechzger: "Ich kann meiner Mannschaft nichts vorwerfen." Die AZ fasst die Stimmen von Sky, dem BR und aus der Mixed Zone zusammen:

Adriano Grimaldi: "Wir waren alle heiß"

Adriano Grimaldi: "Scheiße! Wir haben 1:3 verloren. Wir führen und schenken das Spiel einfach weg. Wir haben ein gutes Spiel gemacht, aber Kiel kann auch Fußball spielen, die waren nicht umsonst letztes Jahr in der Relegation. Unser Plan ging auf, wir haben vor dem Gegentor nicht viel zugelassen. Karges macht es super beim 1:0. Es war so geplant, dass ich mich drehe und meine Mitspieler ins Spiel bringe. Wir waren alle aktiv, waren alle drin und heiß. Wir haben ihr System zunichte gemacht und die Räume gut zugestellt. Das ist definitiv eine richtig bittere Situation. Aber wir werden gestärkt da rausgehen."

Daniel Wein: "Langsam fehlen einem echt die Worte. Es ist jetzt das vierte Spiel, in dem wir so späte Gegentore bekommen. Wir müssen einfach weiterarbeiten. Wir hatten Kiel am Rande einer Niederlage. Mit ein bisschen Glück bekommen wir es über die Zeit. Klar können wir grundsätzlich mit dieser Liesting zufrieden sein, aber am Ende zählen eben nur das Weiterkommen und in der Meisterschaft die Punkte."

Daniel Bierofka: "Erhobenen Hauptes"

Löwen-Coach Daniel Bierofka: "Momentan ist es einfach so, dass der Ball ein paar Zentimeter im Aus ist oder wir das 2:0 einfach nicht machen. Wir haben in der ersten Halbzeit ein richtig gutes Spiel gemacht. Da du gegen so einen Gegner nicht höher verteidigen kannst, ist auch klar, dass sie dich dann so unter Druck setzen. Gegen so einen Gegner brauchst du dann auch einfach Spielglück. Ich kann meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen, die Spieler können erhobenen Hauptes nach Hause gehen."

Tim Walter, Trainer Holstein Kiel: "Es war ein Geduldsspiel heute. Wir wussten, dass wir Geduld brauchen und die Löwen bespielen müssen. Sie haben eine gute Mannschaft. Es war wichtig für uns, dass wir von der Bank nochmal nachlegen und das Tempo erhöhen könnten."

...über das Spiel: "Wir hatten uns darauf eingestellt, dass Sechzig sehr tief steht, dass sie lauern und über ihre Standards kommen wollen. Wenn wir unser Spiel mit viel Ballbesitz aufziehen, ist immer mal wieder ein Ballverlust drin. So ist auch das 0:1 gefallen. Wir haben dann in der zweiten Halbzeit umgestellt, um mehr Tempo reinzubekommen, um das Spiel mit schnellem Passspiel aufzuziehen. Der Sieg war klar verdient. Die Löwen-Fans haben eine super Stimmung gemacht, es war eine geile Atmosphäre."

 

32 Kommentare

Kommentieren

  1. null