Stars sind außer sich "Let Me Be Frank": Kevin Spaceys bizarres Video wird zum Internet-Hit

Kevin Spacey hat mit seinem Video für viele Fragezeichen gesorgt Foto: Yannik Bikker / Shutterstock.com

Kevin Spacey kann offenbar immer noch auf eine imposante Fanbase bauen, wie die Aufrufe seines dubiosen YouTube-Videos zeigen. Aus Hollywood ist die Unterstützung dagegen nicht so groß.

 

Ausgerechnet am 24. Dezember hat sich der gefallene Hollywood-Star Kevin Spacey (59) dazu entschieden, eine Art Comeback zu feiern. Mit einer Weihnachtsmann-Schürze um den Bauch mimt er in einem YouTube-Video seine Paraderolle aus "House of Cards", den fiktiven Ex-Präsidenten Frank Underwood. Doch dabei nimmt er auf die realen Vorwürfe der sexuellen Belästigung gegen ihn Bezug. Ein Umstand, der rund zwei Tage nach dem Upload für die Erkenntnis sorgt: An Herrn Spacey scheiden sich noch immer sämtliche Internet-Geister.

Das ist allein an den Zugriffszahlen des besagten Clips zu erkennen. Schon über 6,3 Millionen Menschen haben das Video mit dem Titel "Let Me Be Frank" aufgerufen, Tendenz extrem steigend. Rund 43.000 negativen Bewertungen stehen dabei beachtliche 135.000 Daumen nach oben gegenüber. Ist es wirklich so, wie Spacey im Video so selbstbewusst in die Kamera sagt, haben wir ihn "vermisst"?

Stars sind wenig begeistert

Einige Hollywood-Stars, die sich zu seinem bizarren Video-Comeback inzwischen geäußert haben, zeigen sich nicht begeistert. So wundert sich Regisseur Jon Favreau ("Iron Man") via Twitter etwa: "Nutzt Kevin Spacey inzwischen denselben Rechtsbeistand wie Donald Trump?"

Aus der Schauspielerfamilie Arquette meldeten sich sogar zwei Frauen zu Wort. So schrieb Rosanna Arquette (59): "Kevin Spacey hat offensichtlich seinen Verstand verloren. Was für ein absurdes Video." Sie sei sich zudem sicher, dass er wegen der Missbrauchsvorwürfe seine gerechte Strafe bekommen werde. Spacey, der von der Netflix-Serie "House of Cards" gefeuert wurde, soll am 7. Januar vor einem Haftrichter wegen eines angeblichen sexuellen Übergriffs aus dem Juli 2016 angehört werden.

Auch Rosanna Arquettes jüngere Schwester Patricia (50) giftete wegen des Videos gegen Spacey. Sie schrieb ebenfalls via Twitter: "Ich bin mir sicher, dass keiner der Männer, die zum Zeitpunkt der sexuellen Übergriffe noch Kinder waren, Kevin Spaceys bizarres Video zu schätzen wissen. Nein. Einfach nur nein", so die Schauspielerin.

Ende 2017 waren Missbrauchsvorwürfe gegen den Oscarpreisträger aufgekommen. Sein Schauspielkollege Anthony Rapp (47, "Star Trek: Discovery") hatte behauptet, dass Spacey ihn belästigt habe, als er erst 14 Jahre alt war. Weitere Anschuldigungen von anderen Personen folgten, Spacey tauchte daraufhin ab.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihr Pseudonym sowie weitere Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading