Drei Verletzte Brand in Landshuter BMW-Werk: Zwei Millionen Euro Schaden

, aktualisiert am 11.06.2018 - 08:11 Uhr
Bilder des Feuerwehreinsatzes am Landshuter BMW-Werk: Der Sachschaden wird auf über zwei Millionen Euro geschätzt. Foto: fib/Sobo

Im Landshuter BMW-Werk ist am Sonntagmittag ein Feuer ausgebrochen. Die Polizei warnte die Bevölkerung, die Feuerwehr hatte den Brand jedoch schnell unter Kontrolle.

 

Ergolding - Gegen 12.30 Uhr brannte es in der Halle 67 im Landshuter BMW-Werk 4.2. Um 13.15 Uhr hatte die Feuerwehr das Feuer weitesgehend gelöscht und unter Kontrolle. Zuvor hatte die Polizei die Bevölkerung dazu aufgerufen, wegen des starken Rauches, Fenster und Türen geschlossen zu halten. Betroffen war auch der Bahnverkehr, die Strecke zwischen Wörth an der Isar und Landshut war kurzzeitig gesperrt.

BMW-Mitarbeiter helfen beim Löschen

Laut Polizei dürfte sich in der besagten Halle eine sogenannte Druckgussmaschine überhitzt haben. Hier hatte zunächst die Grube für die Maschinenabfälle unter der Maschine Feuer gefangen. Die Flammen griffen dann auch auf die Maschine über. Ein Übergreifen auf weitere Maschinen konnte die Feuerwehr jedoch verhindern. Zwei BMW-Mitarbeiter, die beim Löschen mithalfen, und ein Feuerwehrmann wurden verletzt – einer der Mitarbeiter war wegen einer Rauchgasvergiftung für kurze Zeit bewusstlos. Er kam ins Krankenhaus.

Der Sachschaden wird auf über zwei Millionen Euro geschätzt. Ein Sachverständiger soll jetzt Untersuchungen zur genauen Brandursache ermitteln.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading