Starke Parallelen Wie in München! Blitzeinbruch bei Juwelier in Salzburg

Die Ermittlungen der Salzburger Polizei laufen auf Hochtouren. (Symbolbild) Foto: Hans Klaus Techt/APA/dpa

In Salzburg brechen drei Männer mit Hilfe eines Autos in ein Schmuckgeschäft ein – nach der Tat gelingt ihnen die Flucht. Der Vorfall erinnert stark an einen Einbruch, der sich erst vor einer Woche in der Münchner Altstadt ereignet hat.

 

Salzburg/München - Drei Einbrecher haben in der Salzburger Altstadt mit Hilfe eines Autos die Auslage eines Schmuckgeschäfts zerstört und anschließend zahlreiche Uhren und Schmuck erbeutet.

Wie die Polizei mitteilte, waren die Einbrecher am Montag gegen 3.45 Uhr mit einer Art Rammbock am Kofferraum des Autos gegen die Scheibe beziehungsweise die Tür des Geschäfts gefahren. Zum genauen Tathergang, der Schadenshöhe und den Hintergründen wird ermittelt. Eine eingeleitete Fahndung verlief zunächst ohne Erfolg.

Parallelen zu Fall in München

Der Fall erinnert stark an einen Einbruch in München, der sich vor einer Woche in der Altstadt ereignet hat. In der Nacht auf Montag sind vier Täter mit einem Auto in das Juweliergeschäft gefahren, anschließend zerstörten sie die Vitrinen im Erdgeschoss mit Hämmern und sackten innerhalb von nur wenigen Minuten Luxus-Uhren und Schmuck im Wert von rund 1,5 Millionen Euro ein. Nach der Tat gelang ihnen die Flucht mit einem weiteren Wagen, von dem Quartett fehlt weiterhin jede Spur.

Ob es sich bei den Vorfällen in Salzburg und München möglicherweise sogar um die gleichen Täter handelt, ist aktuell noch unklar.

 

0 Kommentare