"Star-Biathlon 2013" in Ruhpolding Christine Neubauer & Co. als Hobby-Biathleten

In der Chiemgau-Arena von Ruhpolding treten zwölf Promis an, präsentiert von Matthias Opdenhövel mitEx-Ausnahme-Biathletin Magdalena Neuner an seiner Seite als Expertin. Hier die Bilder der Teilnehmer! Foto: dapd/dpa/az

Langlauf und Schießen vor filmreifer Kulisse: Dazu treffen sich Stars wie Christine Neubauer, Eva Habermann, Uwe Ochsenknecht und Stefan Mross – der Trompete gegen Gewehr tauscht.

 

Ruhpolding - Lust auf die Loipe: Für manche Promis beginnt das Jahr sportlich – mit dem „Star Biathlon“ in Ruhpolding, zu dem „Das Erste" zwölf (mehr oder weniger sportliche) Laien ins Rennen schickt: Langlauf und Schießen in der Winterlandschaft.

Am Dienstag trafen sich die VIPs zum Training. Mit dabei: Christine Neubauer, die sich vorab eine (Tapferkeits-)Medaille verdient hätte: „Ich habe eine Lebensmittelvergiftung und die ganze Nacht über gebrochen“, sagte die Schauspielerin.

Neubauer („Ich bin erst vorgestern aus Mallorca zurückgekommen“) betrat Neuland: „Ski alpin ist mir vertraut, aber Biathlon ist etwas komplett Neues für mich. Es hat mich gereizt, es einmal auszuprobieren. Die Bretter sind viel dünner und wackeliger als beim Alpin-Ski – und ich bin aber seit vier Jahren nicht mehr auf Skiern gestanden.“ Schauspielerin Eva Habermann machte in der Loipe ebenfalls eine gute Figur: „Ich war schon 2005 dabei. Allerdings noch nicht so fit wie heute. Mein Ex-Freund Ludwig war Skilehrer. Mit ihm war ich in den letzten drei Jahren viel beim Skifahren. Außerdem habe ich in den letzten drei Monaten durch Metabolic Balance sieben Kilo abgenommen. Ich fühle mich heute viel fitter als früher.“

Fernanda Brandao, Sängerin und 2011 an der Seite von Patrick Nuo und Dieter Bohlen Jurorin bei „Deutschland sucht den Superstar“, outete sich als Wintersport-Muffel: „Ich habe mir eigentlich geschworen, nie wieder Wintersport zu treiben. Ich bin einmal vor zehn Jahren auf Skiern gestanden, besser gesagt, damit den Berg hinuntergefallen“, erzählt die Brasilianerin. „Und ich bin einmal im Leben Snowboard gefahren – was ebenfalls in einer Katastrophe endete. Ich habe auf der schwarzen Piste das Board verloren und es erst wieder gefunden, als ich schon ein Eiszapfen war und der Lift zu hatte. Aber ich bin eben ein bisschen verrückt – deshalb bin ich hier.“ Mit den Männern könne sie locker mithalten.

Wo wir bei den Sportsmännern wären: Volksmusiker Stefan Mross hat Trompete gegen Gewehr getauscht. Und auch Schauspieler Uwe Ochsenknecht stellte sich der sportlichen Herausforderung: „Mein Sohn Jimi Blue hat hier im Vorjahr gewonnen. Jetzt will ich allen zeigen, woher er das Talent hat“, meint Ochsenknecht. „Ich treibe regelmäßig Sport, gehe joggen und hebe Gewichte.“

Er war mit seiner Freundin Kiki aus Berlin angereist. Die ist ihm sportlich keineswegs unterlegen: „Kiki spielt sehr gut Tennis. Allerdings nicht mit mir, denn da langweilt sie sich zu Tode.“

Außerdem dabei: Moderator Matthias Opdenhövel, Spitzenkoch Nelson Müller, Ingolf Lück, ARD-Wetterexperte Sven Plöger, Tagesschau-Sprecherin Linda Zervakis, Ex-Fußballnationalspieler Olaf Thon, Schauspielerin Susanne Pätzold und Mountainbike-Olympiasiegerin Sabine Spitz sowie Wintersport-Urgestein und Kommentator Gerd Rubenbauer, der den Teilnehmern gute Tipps gab.

 

1 Kommentar