Klartext vom Stammspieler FC Bayern: Joshua Kimmich nimmt Trainer Niko Kovac in Schutz

Steht hinter Trainer Niko Kovac (l.): Joshua Kimmich. Foto: firo/Augenklick

Nach der teils deutlichen Kritik an Bayern-Trainer Niko Kovac und dessen Spielstil stellt sich Joshua Kimmich nun hinter ihn – und übt Selbstkritik. "Da waren viele individuelle Fehler dabei, für die der Trainer gar nichts kann."

 

München - Bayern-Star Joshua Kimmich hat seinen Trainer Niko Kovac gegen Kritik an seinem Spielstil in Schutz genommen.

"Am Anfang hieß es: Das ist der perfekte Trainer! Wir haben zu Beginn der Saison die Spiele sehr souverän gewonnen. Dann waren wir oft zu nachlässig. Da waren viele individuelle Fehler dabei, für die der Trainer gar nichts kann", sagte Kimmich der "Welt am Sonntag" und ergänzte: "Wir haben den Kader mit der höchsten Qualität, daher wird von uns erwartet, dass wir in der Liga durchmarschieren. Wir werden am Maximum gemessen. Als Trainer und als Spieler bei Bayern muss man damit umgehen."

Joshua Kimmich übt Selbstkritik

Kimmich gab sich dabei selbstkritisch. In vielen Spielen habe die Mannschaft nicht die nötige Qualität auf den Platz gebracht. "In dieser Saison haben wir leider schon richtig viele Gegentore kassiert. Bayern steht auch für einen Fußball, der im letzten Drittel überraschend und dynamisch ist, der sich durch Überraschungsmomente und besondere Pässe auszeichnet. Auch das konnten wir viel zu selten zeigen", betonte Kimmich.

Lesen Sie auch: Kovac macht bei Robben wenig Hoffnung

 

2 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading