Sport Leo Haas: Heißhunger auf Freistöße gegen den KSC

Mit Vollgas Richtung erster Dreier: Fürths Mittelfeldspieler Leo Haas hat vor dem Start gegen Karlsruhe „ein gutes Gefühl“. Foto: Wolfgang Zink

Kleeblatt-Mittelfeldspieler hat im Training fleißig Standards geübt – und strotzt vor Selbstvertrauen: „Wollen unser Spiel durchbringen und gewinnen“

 

FÜRTH „Wir wollen unser Spiel durchbringen und gewinnen.“ Kurz und knapp hat Leo Haas seine Ziele und die der Mannschaft zum Saison-Auftakt daheim gegen den KSC (Sonntag, 13.30 Uhr) definiert. Auch wenn durchaus Respekt vor dem Gegner da ist. Haas: „Grundsätzlich ist der KSC keine schlechte Mannschaft, mal schauen, wie sie auftreten, sie haben ihre Ambitionen, wir unsere.“ Die da aktuell drei Punkte heißen.

Standard-Spezialist hofft: "Dann sollte auch einer reingehen"

In der vergangenen Saison hatten die Franken gegen den KSC in beiden Spielen nur einen Punkt geholt (0:2, 1:1). „Da haben wir uns schon schwer getan gegen die damals spielstarke Mannschaft“, erinnert sich Leo. Der 28-Jährige ist gewappnet für die neue Saison, mit seinem entscheidenden Siegtreffer zum 2:1 im Pokalspiel bei Eintracht Braunschweig hat der Mittelfeldspieler weiter Selbstvertrauen getankt.

Sichtbar bei den Freistoß-Übungen in dieser Woche, da saßen die Standards. Sein Wunsch für Sonntag: „Ich hoffe, dass wir um den Sechzehner herum auch mal Freistöße kriegen – und dann sollte auch einer reingehen.“

Haas' Aufschwung steht stellvertrentend für die Kleeblatt_elf

Dass er jüngst nicht im Spielerrat landetete, lässt Haas kalt. „Für mich ist das nicht entscheidend. Ich übernehme Verantwortung auf dem Platz und sage sowieso meine Meinung.“ Haas, Sinnbild für ein erfolgreiches Kleeblatt 2010/2011: „Für mich lief die Vorbereitung sehr gut und ich gehe mit einem guten Gefühl in das Spiel.“ Ein starker Haas ist schon die halbe Miete für den ersten Dreier - und eine erfolgreiche Saison.M.H.

Mehr über die SpVgg Greuther Fürth und den großen "Hack-Check" vor dem Zweitliga-Start lesen Sie in der Print-Ausgabe Ihrer Abendzeitung am Freitag, 20. August.

 

0 Kommentare