Sport „Kleines Dorf“ im Konzert der Großen

Blick nach oben zu den Großen: Bambergs Basketball-Manager Wolfgang Heyder. Foto: Wolfgang Zink

Von Real Madrid bis Piräus: Bamberg in der EuroLeague gegen die Basketball-Prominenz

 

BAMBERG Riesen-Jubel bei den Brose Baskets gestern nach der EuroLeague-Auslosung in Barcelona: Der Double-Gewinner aus Bamberg trifft in der zweitstärksten Liga der Welt nach der NBA auf erklärte Wunschgegner wie Real Madrid oder den letztjährigen Finalisten Olympiacos Piräus mit dem Ex-NBA-Superstar Josh Childress. Weitere hochkarätige Konrahenten in der Gruppe B sind das spanische Topteam Unicaja Malaga, Virtus Rom und ein noch zu ermittelnder Gegner aus der Qualifikationsrunde. Die zehn Partien (jeder gegen jeden mit Hin- und Rückspiel) werden vom 20. Oktober bis bis zum 23. Dezember im Wochenrhythmus, jeweils mittwochs oder donnerstags, ausgetragen. Die ersten vier Teams aus jeder der vier Sechsgruppen qualifizieren sich fürs TOP16.

Heyder: Total begeistert vom Glückslos

Total begeistert von dem Glückslos ist Bambergs Manager Wolfgang Heyder: „Als kleines Dorf in Franken sind wir bereits zum dritten Mal in der europäischen Eliteklasse dabei. Das ist eine gigantische Herausforderung. Bei diesem exklusiven Teilnehmerfeld geht mir das Herz auf.“ Heyder versucht jetzt Live-Übertragungen seiner Eurofighter im Free-TV zu realisieren.

Weissenböck neuer Assistent von Fleming

Gesichert ist bereits die Fernseh-Präsenz für den Champions-Cup gegen Frankfurt am 25. September in Bamberg. Eine Woche vorher findet der Domreiter-Cup an der Regnitz mit Göttingen, Ludwigsburg und Bayern München statt. Personalmäßig gibt es einige Rochaden. So wechselte der bisherige Co-Trainer Volker Stix auf den neu geschaffenen Posten des Sport-Koordinators der Brose Baskets und betreut zudem den Pro B-Ligisten Breitengüßbach. Dafür wird der ehemalige Nürnberger „Hexer“- Nachwuchstrainer Stefan Weissenböck neuer Assistent von Cheftrainer Chris Fleming. Werner Haala

 

0 Kommentare