Spitzenspiel gegen Leipzig Déjà-vu für Ralf Rangnick: Damals mit Hoffenheim in München ...

Zweikampf um die Herbstmeisterschaft. Ralf Rangnick dürfte das Duell mit den Bayern bekannt vorkommen. Foto: dpa

Erster gegen Zweiter: Am Mittwoch steigt das Bundesliga-Topspiel zwischen Aufsteiger RB Leipzig und dem FC Bayern München. Leipzig-Sportdirektor Ralf Rangnick hat schon einmal in einer ähnlichen Situation gegen die Bayern gespielt.

München - Ralf Rangnick dürfte beim Bundesliga-Topspiel zwischen dem FC Bayern und RB Leipzig an diesem Mittwoch ein Déjà-vu haben. Der heutige Sportdirektor des Aufsteigers erlebte 2008 mit 1899 Hoffenheim eine ganz ähnliche Situation. Ebenfalls am 16. Spieltag trat Rangnick als TSG-Trainer mit seinem Überraschungsteam als Tabellenführer in München an. In einer packenden Partie brachte Torjäger Vedad Ibisevic die Gäste mit 1:0 in Führung, Philip Lahm glich für die Mannschaft von Chefcoach Jürgen Klinsmann aus. In der Nachspielzeit schoss Luca Toni das 2:1 für die Münchner.

Herbstmeister Hoffenheim

Rangnick hatte das Duell zuvor verbal kräftig angeheizt: "Wenn Sie flotte Sprüche hören wollen, müssen Sie nach München fahren. Wenn sie flotten Fußball sehen wollen, sind Sie in Hoffenheim richtig." Ein Spruch, den er nach eigenen Angaben später bereut hat.

Hoffenheim wurde damals trotzdem Herbstmeister, weil beide Clubs am letzten Vorrunden-Spieltag unentschieden spielten: München in Stuttgart, Hoffenheim gegen Schalke.

Bei der Gala der Sportler des Jahres in Baden-Baden stand die TSG damals als zweitplatzierte Mannschaft auf der großen Bühne - und legte nochmal nach. "Ich weiß, dass die Bayern gerne Herbstmeister geworden wären. Wir widmen ihnen diesen Titel heute. Für uns ist er nicht so wichtig", spöttelte Manager Jan Schindelmeiser. In der Rückrunde fiel der einstige Dorfclub aber ab und landete am Ende auf Rang sieben.

 

1 Kommentar