Spiel gegen Unterhaching Fahnenstangen geworfen! Zwölf Zwickau-Fans festgenommen

Die Polizei im Fanblock der Zwickauer Fans. Foto: imago/foto2press

Im Rahmen des Drittligaspiels zwischen der SpVgg Unterhaching und dem FSV Zwickau ist es zu Auseinandersetzungen zwischen der Polizei und den Gästefans gekommen. Die Polizei hat zwölf Zwickau-Anhänger festgenommen.

Unterhaching - Wie Polizei berichtet, haben einige der 800 Zwickau-Fans beim Spiel des FSV in Unterhaching am Sonntag für Probleme gesorgt.

Bereits zu Beginn des Spiels drohten die Gästeanhänger den Ordnern – falls sie den Fanblock betreten sollten, würde es zu einer Schlägerei kommen. Nachdem die Ordner mit Fahnenstangen bedroht wurden, zogen sie sich aus dem Gästeblock zurück. Ersetzt wurden sie dafür von Polizisten. Was die Fans des FSV Zwickau wohl nicht wussten: Aufsichtspersonen im Block sind notwendig, um die Fluchttore zu besetzen und im Notfall auch öffnen zu können.

Polizei: Zwölf Zwickau-Fans wurden festgenommen

Als sich die Polizisten im Block formierten, bewarfen die Auswärtsfans die Beamten mit Bechern und sogar Fahnenstangen. Die Polizei berichtet von zwölf Festnahmen – unter anderem wegen gefährlicher Körperverletzung, Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Beleidigung. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurden sie wieder entlassen. Ein Zwickauer Fan wurde bei der Auseinandersetzung leicht verletzt.

Auch nach dem Spiel fielen einige Anhänger der Gastmannschaft unangenehm auf.  Auf der Heimfahrt legten sie eine Pause auf dem Parkplatz Eichfeld ein. Einige Fans "nutzten" den Halt und probten ihre künstlerische Ader mit Grafittisprühereien an Mülltonnen und den Wänden des gesamten Innenbereiches der Herrentoilette. En entstand ein Sachschaden in vierstelliger Höhe.

Unterhaching gewann die Partie im Übrigen mit 2:1.

Die AZ-App für Android und iOS

Android-App jetzt herunterladen iOS-App jetzt herunterladen!

 

5 Kommentare

Kommentieren

  1. null