Spiel gegen Nürnberg Nach Pyrovorfällen: Über 100.000 Euro Geldstrafe für FC Bayern

Zündelten in Nürnberg: die Ultras des FC Bayern. Foto: imago/Jan Huebner

Der deutsche Fußball-Meister FC Bayern München wird für das Fehlverhalten seiner Anhänger beim Spiel in Nürnberg kräftig zur Kasse gebeten.

 

Frankfurt - Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) verurteilte die Münchner wegen Vorfällen mit Pyrotechnik und Rauchtöpfen zu einer Strafe von 107.400 Euro, wie der Verband am Mittwoch mitteilte.

Bayern-Fans hatten beim Spiel beim 1. FC Nürnberg im April vier Rauchtöpfe gezündet und mindestens 54 pyrotechnische Gegenstände abgebrannt. Der Anpfiff der zweiten Halbzeit verzögerte sich deswegen.

Der FC Bayern hat das Urteil bereits akzeptiert.

 

14 Kommentare