Sperre der A6 bei Amberg Geisterfahrer-Unfall! Frau schwer verletzt

Totalsperre der A6 bei Amberg nach Geisterfahrer-Unfall: Eine Frau fährt falsch auf die Autobahn auf und kracht gegen einen Lkw. Sie wird schwer verletzt.

 

Amberg - Bei einem Geisterfahrer-Unfall auf der Autobahn 6 bei Amberg (Landkreis Amberg-Sulzbach) ist eine Frau schwer verletzt worden. Nach Angaben der Polizei fuhr sie am Montagabend zwischen den Anschlussstellen Amberg-West und Amberg-Süd in verkehrter Fahrtrichtung auf der A6 und kollidierte dort mit einem entgegenkommenden Lkw. Rettungskräfte brachten die Frau mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus. Der Fahrer des Lkw erlitt einen Schock. Ein weiteres Auto wurde beschädigt, weil Fahrzeugteile auf die Gegenfahrbahn flogen. Die A6 in Richtung Tschechien musste vier Stunden total gesperrt werden.

Lesen Sie hier den Polizeibericht:

Zu einem Geisterfahrerunfall kam es am 15.09.2014, gegen 20:20 Uhr, auf der BAB A6 Nürnberg -  Pilsen. Dabei wurde eine Person schwer verletzt, die BAB musste längere Zeit total gesperrt werden.

Die erste Meldung über einen Falschfahrer erreichte die Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Oberpfalz um 20:12 Uhr.

Demnach sei an der Anschlussstelle Amberg-Süd ein Pkw falsch auf die Richtungsfahrbahn Tschechien eingefahren.

Nur wenige Minuten später kam die Mitteilung über einen Unfall zwischen den Anschlussstellen Amberg-West und Amberg-Süd, an dem drei Fahrzeuge beteiligt seien.

Mit Eintreffen der Rettungskräfte stellte sich dann heraus, dass an dem Unfall ein LKW der ordnungsgemäß von Nürnberg kommend in Richtung Pilsen fuhr, und ein Audi mit Amberger Zulassung beteiligt waren.

Wo die Fahrerin des  Audi auf die BAB A 6 falsch aufgefahren ist, steht bis dato noch nicht fest. Die Frau wurde mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus verbracht. Um ihre beiden im Fahrzeug befindlichen Hunde kümmerten sich Polizeibeamte. Die Vierbeiner fanden Aufnahme in einem Tierheim.

Der Zusammenstoß beider Fahrzeuge erfolgte glücklicherweise nicht frontal, sondern an der vorderen linken Seite des Lkw. Dessen Fahrer, ein Kraftfahrer aus Tschechien erlitt einen Schock. Der mit 40 Tonnen Sammelgut eines Großmarktes beladene Sattelzug musste von einem Abschleppunternehmen geborgen werden.

In die Sperrungs- und Umleitungsmaßnahmen waren die regionalen Feuerwehren und die Autobahnmeisterei Lauterhofen eingebunden. Die Sachbearbeitung des Unfalles hat die Verkehrspolizeiinspektion Amberg.  Weiter Hintergründe zu dem Geschehen sind bis dato noch nicht bekannt. Die VPI Amberg bittet deshalb Zeugen des Unfallgeschehens bzw. der vorangegangen Geisterfahrt sich unter der Telefonnummer: 09621/890-0 sich zu melden.

 

0 Kommentare