Spektakulärer Schlussspurt Willensstarker EHC München dreht Spiel in Bremerhaven

Dank dreier Blitztreffer feierte der EHC einen 6:4-Sieg in Bremerhaven. Foto: Carmen Jaspersen/dpa

Der EHC München zeigt Moral und dreht die Partie bei den Pinguins Bremerhaven nach einem 0:3-Rückstand. Das Team von Trainer Don Jackson bauen damit ihre Führung in der Tabelle wieder auf neun Punkte aus.

 

Berlin - Der EHC Red Bull München hat nach einem 0:3-Rückstand das Spiel bei den Pinguins Bremerhaven noch zum 6:4 (3:4, 0:0, 3:0) gedreht und seine Führung in der Tabelle der Deutschen Eishockey Liga wieder auf neun Punkte ausgebaut. Die entscheidenden Treffer der Münchner im Schlussdrittel durch Maximilian Kastner (50:23), Travor Parkes (50:43) und Yasin Ehliz (51:00) fielen innerhalb von nur 37 Sekunden.

Bremerhaven enteilt früh

Die Gastgeber aus dem hohen Norden hatten den weit besseren Start hingelegt und waren durch zwei Tore von Jan Urbas (10., 23.) sowie einen Treffer von Alexander Freisen (27.) auf 3:0 enteilt, doch die Bayern schlugen noch im ersten Drittel zurück.

Mark Voakes (31.), Yasin Ehliz (38.) und Justin Schütz (38.) stellten den zwischenzeitlichen Gleichstand wieder her, ehe Brock Hooton (39.) die Gastgeber wieder mit 4:3 in Führung brachte. 30 Minuten lang gelang keinem Team ein Treffer, ehe der EHC die Wende einleitete.

 

0 Kommentare