Spaziergang an der Neubaustrecke Münchner Nordtangente: Hier gibt's Infos für die Bürger

Bisher noch in der Planungsphase: die Tram im Englischen Garten. Foto: MVG

Vor Ort geben Experten der MVG und SWM Auskunft: Der Bürgerdialog zur Nordtangente, zu der auch die Garten-Tram gehört, geht weiter.

 

Schwabing - Die einen finden eine Tram besser als den Bus und setzen auf schnelle Querverbindungen ohne Umweg über die Innenstadt. Die anderen fürchten eine Verschandelung des Englischen Gartens und Schwabings – ohne großen Nutzen.

Die Idee einer Tram-Nordtangente, also einer Verbindung zwischen dem Romanplatz in Nymphenburg und St. Emmeram in Bogenhausen, ist vor allem wegen ihres Mittelteils in Schwabing und dem Englischen Garten umstritten. Nur dieser etwa 2,2 Kilometer lange Abschnitt zwischen Elisabethplatz und Tivolistraße müsste neu gebaut werden.

MVG und Stadtwerke setzen auch deshalb bei dem Projekt auf öffentlichen Dialog mit den Bürgern und haben bereits im Dezember ihre Reihe von Informationsveranstaltungen gestartet.

Nordtangente: Ende Mai zweite Info-Veranstaltung

Die wird nun fortgesetzt: Am Freitag, 29. März, geht es los mit einem Spaziergang entlang der Neubaustrecke der geplanten Nordtangente in der Franz-Joseph- und Leopoldstraße. Vor Ort geben Experten der MVG und SWM Auskunft. Der Spaziergang beginnt um 16 Uhr, 30 Personen können teilnehmen, daher ist eine formlose Anmeldung unter nordtangente@studio-stadt-region.de oder unter Telefon 244 1033 18 erforderlich.

Ende Mai findet außerdem die zweite Infoveranstaltung statt, dort werden die Ergebnisse der ersten Veranstaltung und der aktuelle Planungsstand bekannt gegeben. Die 13 Kilometer lange Strecke soll eine Lücke schließen, die bisher teils mit Bussen bedient wird. Sie würde dann sieben U-Bahn- und sieben Straßenbahnlinien sowie zahlreiche Buslinien verbinden.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading