Spanner in Wallersdorf Vermieter spioniert Mieterinnen mit Kameras aus

Ein Vermieter im niederbayerischen Wallersdorf hat monatelang junge Mieterinnen mit versteckten Mini-Kameras ausspioniert. Erst nachdem eine Mieterin eine der Kameras entdeckte flog der Spanner auf.

 

Wallersdorf – Mit Minikameras hat ein Vermieter im niederbayerischen Wallersdorf im Kreis Dingolfing-Landau mehrere junge Mieterinnen heimlich gefilmt. Der 55-Jährige hatte die Kameras vor dem Einzug der Frauen in bis zu fünf möblierten Wohnungen unter anderem in den Bädern installiert und die Betroffenen monatelang beobachtet, wie der Landshuter Staatsanwalt Ralph Reiter einen Bericht des Bayerischen Rundfunks am Dienstag bestätigte.

Im Keller des Hauses hatte sich der Mann eine Art Regieraum eingerichtet. Betroffen von den intimen Schnüffeleien des Mannes waren Angaben der Staatsanwaltschaft zufolge rund 70 Personen. Mit den Minikameras wurden nicht nur die Mieterinnen selbst, sondern auch deren Besucher gefilmt.

Auf die Schliche kamen die Ermittler dem Spanner, als einer der betroffenen Frauen das Verhalten des Vermieters verdächtig vorkam und sie eine der versteckten Kameras entdeckte. Bei einer Hausdurchsuchung stellte die Polizei mehrere Festplatten, Computer, Speicherkarten und etliche Kameras sicher.

Gegen den geständigen 55-Jährigen wird wegen der Verletzung des höchstpersönlichen Lebensbereichs durch Bildaufnahmen ermittelt.

 

0 Kommentare