Späte Reue, anständige Geste Nach 55 Jahren: Bierkrug-Diebstahl im Hofbräuhaus aufgeklärt

Ein Hofbräuhaus-Bierkrug hat nach 55 Jahren aus den USA wieder zurück "nach Hause" gefunden. (Symbolbild) Foto: imago/Stefan M. Prager

Als sie 1965 zu Besuch in München ist, klaut eine Amerikanerin aus dem Hofbräuhaus einen Steinkrug als Souvenir. 55 Jahre später packt sie das schlechte Gewissen und das Diebesgut findet seinen Weg zurück.

 

München – Mei, diese Amerikaner immer im Hofbräuhaus! Sind jung, feiern wild – und vergessen dann über ihren Rausch wieder, wie schön gemütlich es eigentlich in München sein kann. Wobei: Manchmal kommt die Erinnerung zurück und die Reue auch. Und manchmal halt ein bisserl später. 

Ein über 50 Jahre alter Bierkrug hat seinen Weg zurück ins "nach Hause" ins Hofbräuhaus gefunden.

Verschwunden war er im Sommer 1965: Eine junge Amerikanerin namens Celeste, die ihren Urlaub in München verbrachte, hatte sich den steinernen Bierkrug als Mitbringsel unter den Nagel gerissen. Fast 55 Jahre später erreichte das Hofbräuhaus ein Paket - darin der Krug und eine Karte: "Ich habe diesen Bierkrug aus ihrer Einrichtung im Sommer 1965 entwendet, als ich jung, rücksichtslos und leichtsinnig war. Es tut mir leid, dass ich ihn nicht eher zurückschicken konnte. Hoffentlich kommt er in einem Stück an. Celeste."

Eine amüsante Geschichte und eine sehr anständige Geste - das finden auch die Betreiber des Hofbräuhauses, die ein Bild des Krugs und der Karte auf der Facebook-Seite geteilt und sich bei der "Diebin" bedankt haben: "Herzlichen Dank für deine Ehrlichkeit! Den Krug werden wir zusammen mit deiner netten Karte natürlich sehr gerne aufbewahren. Eine wunderbare Geschichte aus dem Hofbräuhaus."

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading