Sonntag sein letztes Rennen Felix Neureuther beendet seine Ski-Karriere

Felix Neureuther beendet am 17. März 2019 seine erfolgreiche Karriere. Foto: Jean-Christophe Bott/KEYSTONE/dpa

Lange hat Felix Neureuther ein Ende seiner Karriere offen gelassen, am Samstag hat er nun seinen Rückzug von der Sportbühne bekanntgegeben.

München - Der 17. März 2019 wird Felix Neureuther immer in Erinnerung bleiben, an diesem Tag wird der erfolgreichste deutsche Skirennläufer im andorranischen Soldeu den letzten Slalomlauf seiner Karriere absolvieren.

Per Facebook gab der 34-Jährige am Samstag seinen Rücktritt vom Profisport bekannt.

"Danke für die eine unglaubliche Zeit. Für all die Daumen die ihr mir gedrückt habt, die Freude, Tränen und das Lachen was ihr mit mir in all den Jahren geteilt habt!

Ich habe meinen Kindheitstraum in vollen Zügen leben dürfen und dafür bin ich so unendlich dankbar. Aber mein Herz und vor allem mein Körper haben mir in den letzten Monaten deutlich zu verstehen gegeben, dass es an der Zeit ist, dieses für mich so wunderschönes Kapitel "Skirennsport" zu beenden.

Morgen werde ich zum letzten Mal im Starthaus stehen, die Piste runterschauen, tief einatmen, das Adrenalin spüren und mit einem riesengroßen Lächeln meine letzten Slalomtore fahren. Danke das ihr diese Reise mit mir gemacht habt!

Ich werde immer glücklich auf diese Zeit zurückblicken. Aber jetzt ist es an der Zeit weiterzugehen und ein neues Kapitel zu schreiben. Der Skisport war mein Leben und wird es in Zukunft auch bleiben.

Deswegen sag ich nicht "servus", sondern bis bald."

Neureuther von Zweifeln geplagt

"So, wie es war, waren einfach zu viele Zweifel da und zu viele Fragezeichen, dass ich das nochmal schaffe", sagte der 34-Jährige am Samstag der dpa.

Nach den Rennen in Kranjska Gora am vergangenen Wochenende sei er nach Hause gekommen zu seiner Familie und es habe ihm alles weh getan. "Da habe ich mir gedacht, es wird jetzt Zeit, dein Leben auf die Reihe zu bekommen. Das Leben ist noch lang", sagte der Vater einer kleinen Tochter. Am 26. März wird Neureuther 35 Jahre alt.

"Es ist die richtige Entscheidung, zu der ich ihn beglückwünsche", sagte Herren-Bundestrainer Mathias Berthold dem ZDF. "Ich hoffe, dass er dem Skisport in irgendeiner Art und Weise erhalten bleiben würde", sagte Gesamtweltcupsieger Marcel Hirscher aus Österreich, mit dem sich Neureuther über Jahre enge Duelle im Slalom lieferte.

2010 erster Weltcup-Sieg in Kitzbühel - so wie einst sein Vater

Im Jahr 2003 debütierte Felix Neureuther im Weltcup-Zirkus. Sieben Jahre arbeitete er akribisch an seinen Fahrkünsten und diese Arbeit sollte sich lohnen. Im Januar 2010 gewinnt er erstmals den Slalom am Ganslernhang in Kitzbühel, wie schon sein Vater Christian Neureuther 31 Jahre zuvor. Mit Tränen in den Augen sagte er damals: "Dass ich das ausgerechnet in Kitzbühel schaffe, ist unfassbar. Das macht so stolz, dass kann man sich nicht vorstellen."

Der Erfolg in Kitzbühel, der Start eine großartigen Karriere, der bis heute noch 13 weitere Weltcup-Siege folgen sollten. Insgesamt fährt Felix Neureuther bis zu seinem letzten Rennen 47 Mal auf das Siegerpodest, so oft, wie noch kein anderer deutscher Skifahrer vor ihm.

Auch bei Weltmeisterschaften sammelte der 34-Jährige fleißig Edelmetall. Mit dem Team wird er in Bormio 2005 Weltmeister, dazu einmal Team-Bronze, im Slalom einmal Silber und zweimal Bronze.

In der Reha lernt er Miriam Gössner kennen und lieben

Doch wo Licht ist, ist auch Schatten und so prägten zahlreiche Verletzungen die Karriere des Felix Neureuther. Besonders tragisch, sein Kreuzbandriss im November 2017, nur wenige Woche vor den Olympischen Spielen 2018. Bei den Winterspielen im südkoreanischen Pyeongchang galt Neureuther als aussichtsreicher Kandidat auf eine Medaille.

Eine Verletzung am Sprunggelenk 2013 sollte sich für Neureuther jedoch als Glücksfall entpuppen.Bei den Reha-Maßnahmen in Garmisch-Partenkirchen lernte er die Biathletin Miriam Gössner kennen und lieben. Im November 2013 gab das Paar seine Beziehung bekannt, vier Jahre später im Dezember 2017 gaben sich die beiden Sportler das Ja-Wort. Bereits zwei Monate vorher, im Oktober 2017 kam die gemeinsame Tochter Mathilda auf die Welt. Und für sein Töchterlein ist Felix Neureuther ein toller Papa, der sich viel mit Mathilda beschäftigt, aber auch mal schimpfen kann, wie Miriam Neureuther sich in einem AZ-Interview äußerte.

Ab Sonntag wird Felix Neureuther noch viel mehr Zeit mit seiner Tochter verbringen können und ihr von all den Rennen erzählen, die er in seiner 16-jährigen Karriere absolviert hat.

Lesen Sie hier: Neureuther, der DSV und ein Gruppen-Gespräch

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihr Pseudonym sowie weitere Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading