Sonntag im Zoo Tierisches Patenkind

Eine Riesenschildkröte als Patenkind ist schon etwas Besonderes. Auch wenn der Blick des Reptils eher vermuten lässt, dass es sich selbst für den „Padrino“ hält. Foto: Hellabrunn

Hellabrunn lädt am Sonntag, 22. November, alle Münchner, die einen Vierbeiner „adoptiert“ haben, zum Besuch ein – und alle Interessierten auch.

 

Thalkirchen - So eine Patenschaft ist eine ganz besondere Beziehung. Dabei wird man zur Bezugsperson für das Kind eines Verwandten oder Freundes ausgewählt, und dann hat man plötzlich einen kleinen Schützling, den man mit Geschenken verwöhnen darf (ohne auf erzieherische Konsequenzen zu achten, natürlich).

Patenschaften kann man auch im Tierpark Hellabrunn übernehmen. Und dann ist das Bartschwein plötzlich nicht mehr nur eines von rund 19 000 Tieren. Dann ist es das eigene Patenkind. Und eigentlich sticht es ja schon hervor und so. Es stellt sich bei der Fütterung geschickter an als die Kollegen im Gehege. Ist wahrscheinlich ein besonders schlaues Exemplar, das Patenkind ...

„Unsere Paten unterstützen uns bei der artgerechten und naturnahen Haltung unserer Tiere. Mit einer Patenschaft zeigen sie gleichzeitig die besondere Verbundenheit zu einem Tier“, erzählt Zoodirektor Rasem Baban. Aber immer nur aus der Ferne beobachten und das Schweinderl oder den Seehund nie kennenlernen, das wär schon schade.

Am kommenden Sonntag lädt Hellabrunn darum alle rund 250 Tierpaten und diejenigen, die es werden wollen, in den Tierpark zum „Tag der Tierpaten“ ein. Tierpfleger bieten Infogespräche an, außerdem gibt’s besondere Führungen und eine Rallye. Am Orang-Utan-Paradies kann man sich über die Patenschaften informieren. Dann wär doch der Sonntag Anlass für einen Zoobesuch. Vielleicht sogar zusammen mit einem kleinen Patenkind?

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading