Sonntag gegen FC Bayern Freiburg will mit "Freude und Mut" aufspielen

"Wir sind nicht ehrgeiziger als gegen die anderen Mannschaften. Dann hätten wir was falsch gemacht", sagt Freiburgs Trainer Christian Streich vor dem Heimspiel gegen den FC Bayern. Foto: GES/Augenklick

Der FC Bayern rast bei 19 Punkten Vorsprung auf Rang zwei einer Turbomeisterschaft noch im März entgegen. Der SC Freiburg will sich am Sonntag im Duell mit dem Branchenführer so teuer wie möglich verkaufen.

 

München/Freiburg - Trainer Christian Streich fordert für die Partie seines SC Freiburg gegen den FC Bayern (Sonntag, 18 Uhr live bei Sky und im AZ-Liveticker) eine leidenschaftliche Vorstellung seiner Mannschaft.

"Wir wollen mit Freude und Mut aufspielen. Die Jungs sollen sich was zutrauen", sagte der 52-jährige Coach am Freitag. Den Druck der Bayern will Streich mit spielerischen Mitteln durchbrechen: "Wenn Bayern versucht uns einzuschnüren wie beim Handball, müssen wir schauen, dass wir kreative Lösungen finden, um da wieder rauszukommen."

Heynckes adelt Streich

Bayern-Chefecoach Jupp Heynckes ist für seinen Kollegen Streich voll des Lobes. "Wenn man jedes Jahr die besten Spieler abgibt und immer wieder eine Mannschaft zusammenstellt, die kompetitiv ist und den Klassenerhalt sichert, dann ist das überragend", sagte der 72-Jährige.

"Mir gefällt auch, wie er arbeitet, wie er mit seinen Jungs umgeht. Da ist viel Empathie im Spiel. Er ist ein Mann, der nicht nur sportliche Kompetenz hat, sondern auch im Zwischenmenschlichen", sagte er weiter. Streich sei ein "außergewöhnlicher Trainer". Hier gibt's die Heynckes-PK im Liveticker zum Nachlesen!

Freiburgs Höfler vor Duell mit FC Bayern fraglich

Vor dem Heimspiel des SC Freiburg gegen den FC Bayern  ist die Rückkehr von Mittelfeldspieler Nicolas Höfler nach einem Infekt fraglich.

"Er hat noch mal Fieber gehabt und ist nicht bei 100 Prozent", sagte SC-Trainer Streich.

Yoric Ravet, der beim 1:1 in Hoffenheim bereits eingewechselt wurde, sei hingegen nach seiner Achillessehnenreizung am Sonntag "eine Option für die Offensive". Auch der defensive Mittelfeldspieler Mike Frantz könnte nach monatelanger Verletzungspause bald wieder eine Alternative werden.

Lesen Sie hier: Heynckes über Lewy - "Nicht so viel diskutieren"

 

5 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading