Song Contest in Stockholm ESC-Finale: Starke Quoten und Twitter-Rekord

Das ESC-Finale 2016 war für Jamie-Lee Kriewitz sicherlich kein großer Erfolg. Für die TV-Stationen allerdings schon: Alleine im Ersten schauten knapp 10 Millionen Zuschauer zu. Twitter vermeldet sogar einen neuen Rekord.

 

Stockholm - Auch wenn Jamie-Lee Kriewitz (18, "Ghosts") nur den letzten Platz beim ESC-Finale in Stockholm erreichte, war das Interesse in Deutschland so groß wie schon lange nicht mehr. Wie der NDR bekannt gab, schalteten am Samstagabend im Schnitt 9,33 Millionen Menschen ein. Das war der beste Wert seit der Veranstaltung 2011 in Düsseldorf. Der Marktanteil bei der wichtigsten Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen lag bei überraschend starken 46 Prozent.

Auf Twitter hab es sogar einen ESC-Rekord: Rund sieben Millionen Tweets wurden rund um das Eurovision-Finale in aller Welt geteilt, so viele wie noch nie zuvor. Der absolute Twitter-Moment war, als der Sieg der Ukraine verkündet wurde. Zu diesem Zeitpunkt wurden 72.915 Tweets pro Minute abgesetzt. Zum Vergleich: Im vergangenen Jahr lag die höchste gemessene Twitter-Frequenz bei "nur" 48.461 Tweets pro Minute.

 

0 Kommentare