Social-Media-Kanäle liefen weiter L'Wren Scott: Makabres "Fortleben" auf Twitter

L'Wren Scott bei den Harper's Bazaar Woman of the Year Awards 2012 Foto: Jon Furniss/Invision/AP

Den einen oder anderen Bewunderer von L'Wren Scott dürfte es da dezent gegruselt haben: Auf ihren Facebook- und Twitter-Accounts postetet die Modeschöpferin nach ihrem Tod scheinbar unbekümmert weiter.

 

Los Angeles - Fatale Panne beim Social-Media-Team der verstorbenen L'Wren Scott: Noch Stunden nach dem Selbstmord der Designerin wurden auf ihren Twitter- und Facebook-Accounts automatisierte Postings abgesetzt. Für Verwirrung sorgten die posthumen Tweets etwa bei Modeblogger Bryan Boy: "Vor drei Stunden hat L'Wren doch noch getwittert???", schrieb er lange nach ihrem Tod zu einem Screenshot ihrer Phantom-Beiträge. Bei einigen Fans wurde zwischenzeitlich sogar der Verdacht wach, die Todesmeldung sei ein Scherz gewesen.

Für Unmut sorgte bei den trauernden Fans auch ein angesichts der Todesumstände besonders makaber wirkendes Foto auf Scotts Facebook-Seite, das in einem Baum hängende Kleider zeigt - ebenfalls veröffentlicht, nachdem die Mode-Ikone erhängt in ihrem Appartement aufgefunden worden war. Nach zahlreichen Beschwerden wurden mittlerweile sämtliche Social-Media-Kanäle Scotts gelöscht. "Die PR-Firma sollte wirklich ein Auge auf die Google-Alerts ihrer Klienten haben", zitiert etwa "News.com.au" einen Facebook-User.

 

0 Kommentare