So trainieren die Löwen-Profis Bandowski dabei, Sukalo und Kagelmacher fehlen

Der TSV 1860 trainerite am Mittwoch ohne Goran Sukalo (hinten) und Gary Kagelmacher (l.) Foto: sampics/Augenklick

Der TSV 1860 muss am Mittwoch erneut auf Goran Sukalo verzichten, den Trainer Benno Möhlmann zu einem Spezialisten geschickt hatte. Während auch Gary Kagelmacher fehlt und Jannik Bandowski eine von den beiden Einheiten mitmacht, trainiert ein Quintett individuell.

 

München - Am Mittwoch hatte Trainer Benno Möhlmann hauptsächlich eine Antwort auf die vielen vergebenen Chancen der Löwen bei der 0:1-Pleite gegen Nürnberg am vergangenen Samstag: Torschusstraining! Die Spieler ballerten sich im ersten der beiden Trainingseinheiten des Tages gehörig den Frust von der Seele - und übten damit für eine bessere Chancenverwertung im anstehenden Auswärtsspiel bei Union Berlin am Sonntag (13.30 Uhr).

Wie von Möhlmann bereits angekündigt, fehlte Neuzugang Goran Sukalo dabei, der Abräumer sollte seine rätselhafte Adduktorenverletzung von einem Spezialisten untersuchen lassen. Der Slowene absolvierte aber immerhin eine individuelle Einheit. Während Rechtsverteidiger Gary Kagelmacher wegen muskulären Problemen fehlte, konnte Linksverteidiger Jannik Bandowski zumindest am Vormittag wieder mitmachen. Die zweite Einheit am Nachmittag setzte er aus, um nach seinem Ermüdungsbruch in der Fußwurzel im vergangenen Sommer langsam wieder herangeführt zu werden.

Fünf weitere Löwen- Profis schwitzten abseits der Mannschaft: Valdet Rama (Zehenbruch) und Rodnei (Leisten-OP) absolvierten ihre Übungen mit Reha-Coach Hans baudisch,  Rechtsverteidiger Vladimir Kovac eine Laufeinheit und die beiden länger verletzten Richard Neudecker (Schambeinentzündung) und Krisztian Simon (Kreuzbandriss) machten ihre Reha-Übungen exterm.

 

0 Kommentare