So geht es ihr wirklich Dolly Buster: Klinikaufenthalt zur "Entgiftung"

Dolly Buster lässt sich in einer Klinik behandeln Foto: imago images/Revierfoto

Der Gesundheitszustand von Dolly Buster hat zur Sorge veranlasst. Jetzt hat sich die ehemalige Erotikdarstellerin selbst zu Wort gemeldet.

 

Wie geht es Dolly Buster (49) wirklich? Nachdem Travestie-Künstlerin Olivia Jones (49) am Montagabend öffentlich gemacht hatte, dass sich die einstige Erotik-Darstellerin in einer Entzugseinrichtung aufhalten soll, war die Sorge groß. Jetzt meldet sich Nora Baumberger, so der bürgerliche Name der gebürtigen Tschechin, persönlich zu Wort. Sie gibt Entwarnung.

"Es geht rein um Entgiftung", sagte Buster am Dienstag der "Bild"-Zeitung. "Ich habe wegen Tinnitus starke Schmerzmittel genommen. Ich konnte seit Monaten nicht mehr schlafen - da ich die Geräusche in meinem Ohr nicht ausgehalten habe. Daher musste ich starke Beruhigungsmittel, Schlafmittel und vor allem Schmerzmittel einnehmen", erklärte die 49-Jährige weiter.

 

1 Kommentar

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading