Skigebiet-Test: Das Brauneck bei Lenggries Wedeln mit der Michi Gerg

So schön kann's am Brauneck sein: Skifahren bei Sonnenschein. Foto: Mike Schmalz

AZ-Reporter testen Skigebiete. Dieses Mal: das Brauneck bei Lenggries.

 

Ein Jahr lang wurde die Jugendherberge Lenggries renoviert. Am vergangenen Wochenende nun die feierliche Wiedereröffnung – inklusive verschiedenster Sonderprogramme. Eines davon, das unzweifelhaft heißeste: Skifahren am Brauneck – mit Michaela Gerg! Der berühmten einheimischen Weltklasse-Skifahrerin von einst.

Und da stand sie schon vor uns: 46 Jahre im Pass, höchstens 36 in der Realität. Die Michi würde uns jetzt gleich in die neuesten Geheim-Winkel des Braunecks lotsen! Denkste. „Ich fahre”, gesteht sie flüsternd der AZ, „heute zum ersten Mal in diesem Jahr hier!” Denn: Die Skischule, die sie in Lenggries leitet ( 60 Skilehrer/innen, mehr Infos im Internet unter: www.skischule-michigerg.de) nimmt sie derart in Anspruch, dass keine Zeit für ein Sich-selbst-Rumtreiben im Schnee bleibt. „Und wenn, dann fahr’ ich halt in Kitzbühel.”

Denn dort lebt sie nach der Scheidung von Christian Leitner (seit zwei Jahren Trainer der japanischen Nationalmannschaft) mit dem 14-jährigen Sohn und pendelt hin und her. Der Filius fährt natürlich auch Rennen und will nach dem Silber des österreichischen Opas (Hias Leitner, Zweiter beim Olympia-Slalom 1960 in Squaw Valley) und dem Bronze der bayerischen Mama (3. im Super-G der WM 1989 in Vail) „der Erste in der Familie sein”, wie er im Alter von elf Jahren mal verkündete, „der Gold holt!”

Schau ma moi. Jetzt schauen wir erst einmal – bis nach München! Traumaussicht vom Brauneck. Dann Blick wieder auf die Michi, weil: Jetzt erklärt sie, was wir alles an uns verbessern könnten. „Breitere Skistellung” beispielsweise.

Voller Charme versucht sie, uns zu korrigieren, voller Lust und Freude führt sie uns durch das Brauneck: Durch die bereits arg sulzigen Hänge des hinteren und durch die ab zehn Uhr auch bereits voll abgesoffenen Pisten des vorderen Braunecks. Klasse hingegen: Von 8.30 bis 9.30 Uhr – da herrscht noch harter Untergrund mit butterweich auffirnender Oberfläche.

Tagsüber also mit Speed-Pilotin Gerg durch den Baaatz. Und die Nacht dann verbringen wir in der Jugendherberge! Ist ab 21,60 Euro inklusive Frühstück möglich (alles dazu im Internet unter www.bayern.jugendherberge.de). Eine Altersbegrenzung? Gibt es nicht. Selbst jeder 100-Jährige darf hier rein – und fungiert dann wie alle ab dem 26. Lebensjahr einfach als Ü27. Wie die Michi.

 

0 Kommentare